Klara Koppe bei der Cross-EM im niederländischen Tilburg
„Unbeschreibliche Gefühle“

Dülmen. „Schon beim Essen vor dem Rennen hat man gemerkt: Das ist kein Lauf wie jeder andere. Das ist was besonderes.“ Klara Koppe hat am Sonntag das Rennen um die Cross-Europameisterschaft im niederländischen Tilburg in vollen Zügen genossen - auch wenn es mit einer Top-Platzierung nicht geklappt hat.

Montag, 10.12.2018, 19:09 Uhr aktualisiert: 10.12.2018, 19:20 Uhr
Klara Koppe (M.) verpasste etwas den Start, biss sich dann in das Rennen und belegte am Ende bei der Europameisterschaft den 67. Rang.
Klara Koppe (M.) verpasste etwas den Start, biss sich dann in das Rennen und belegte am Ende bei der Europameisterschaft den 67. Rang. Foto: privat

„Ich bin insgesamt sehr zufrieden mit dem Lauf, da ich Erfahrungen sammeln konnte und nur Sekunden zu einer deutlich besseren Platzierung gefehlt haben. Ich bin einfach nur überglücklich darüber, dass ich an so einer Großveranstaltung teilnehmen durfte“, so die Leichtathletin aus Reihen der TSG Dülmen, die erstmals im Dress der Nationalmannschaft lief.

15:02 Minuten hat die 18-jährige Dülmenerin für die 4,3 Kilometer lange Strecke gebraucht. Das Feld lag auch am Ende noch dicht zusammen. „Wenn ich zwei Sekunden schneller gewesen wäre, hätte ich zehn Plätze gut gemacht.“ Das Wetter in Tilburg war besser als angesagt. Allerdings war es sehr windig und der Untergrund von den vielen Regentagen zuvor sehr schlammig und daher sehr anspruchsvoll.

(Weitere Berichterstattung zum Thema in der Dienstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6249600?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker