TSG Dülmen - Sportfreunde Merfeld
Serie halten gegen Serie beenden

Dülmen. Das dritte und letzte Bezirksliga-Derby der Hinserie steigt am Sonntag am Grenzweg. Die TSG Dülmen empfängt die Sportfreunde Merfeld. Trotz einer schwachen Vorstellung konnte die TSG in der Vorwoche in Buldern gewinnen. Bei den Merfeldern reihten sich in den abgelaufenen Spielen grobe Abwehrfehler aneinander. Somit gehen die Gastgeber als Favorit ins Spiel.

Freitag, 19.10.2018, 19:20 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 19.10.2018, 19:09 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Freitag, 19.10.2018, 19:20 Uhr
Derbyzeit im TSG-Stadion: Die Blau-Gelben empfangen am Sonntag die Sportfreunde Merfeld mit Robin Wihan (am Ball). Im Vorjahr gewannen die Dülmener zwei enge Spiele.
Derbyzeit im TSG-Stadion: Die Blau-Gelben empfangen am Sonntag die Sportfreunde Merfeld mit Robin Wihan (am Ball). Im Vorjahr gewannen die Dülmener zwei enge Spiele. Foto: pah

Ausgangslage:
Mit dem 3:1 bei Adler Buldern gab es für die TSG am vergangenen Wochenende den vierten Sieg in Serie. Mit 23 Zählern liegen die Blau-Gelben auf dem dritten Tabellenplatz, vier Punkte hinter Spitzenreiter Coesfeld. Zudem haben die Blau-Gelben in dieser Saison alle Heimspiele in Liga und Pokal gewonnen.
Die Sportfreunde Merfeld haben aus den vergangenen sechs Ligaspielen nur einen Punkt geholt (0:0 daheim gegen Gescher). Mit acht Zählern liegen die Merfelder auf Rang zwölf, einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. Auswärts gab es bisher einen Sieg und vier Niederlagen.

Personal:
TSG Dülmen: Navid Ahmad ist nach seiner Gelb-Roten Karte in Buldern gesperrt, zudem fehlt Lukas Langener. Markus Sylla kehrt ins Tor zurück, Carsten Potthoff ist weiterhin nicht spielberechtigt (DZ berichtete).
SF Merfeld: Größere Sorgen haben die Merfelder. Der Einsatz von Jan Philip Tüns ist laut Trainer Alexander Möllers fraglich, Gleiches gilt für Linus Waltering. Mathias Küster konnte unter der Woche nicht trainieren und Christian Drees ist weiterhin angeschlagen.

Das sagen die Trainer:
TSG-Coach Marcus Fischer: „Wir haben uns unter der Woche auf die Zweikämpfe eingestellt, die wir am Sonntag führen müssen. Wir wollen den Druck hoch halten und mit unseren schnellen Spielern für Gefahr sorgen.“
SF-Trainer Alexander Möllers: „Die Vorfreude auf das Derby ist da. Vielleicht kommt das Spiel zur richtigen Zeit für uns. Die TSG weiß, was auf sie zukommt und wir können befreit aufspielen. Wir haben daran gearbeitet, besser gegen den Mann zu spielen.“

Letzte Saison:
In der vergangenen Spielzeit gab es zwei Siege für die TSG Dülmen. Im eigenen Stadion gewannen die Blau-Gelben mit 2:1, als Christian Korte in der 89. Minute per Elfmeter für die Entscheidung sorgte. Das Spiel in Merfeld gewann die TSG nach Rückstand mit 3:1.

Sonstiges:
Anstoß ist um 15 Uhr im Stadion am Grenzweg. Schiedsrichter der Partie ist Jan Lakebrink (BSV Roxel).
Die Busfahrer aus Merfeld treffen sich um 14.15 Uhr zur Abfahrt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6133004?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker