Jugend 70 Merfeld bleibt in der TT-Landesliga ungeschlagen
Ein Lengericher auf Abwegen

Merfeld  (mast). Der Wahnsinn geht weiter: Tischtennis-Landesligist Jugend 70 Merfeld bleibt auch nach dem vierten Spieltag ohne Punktverlust an der Tabellenspitze der Staffel vier. Der Aufsteiger gewann die erste Auswärtsbegegnung der Saison gegen den TTC Lengerich überraschend deutlich nach zwei Stunden und 25 Minuten mit 9:2.

Montag, 08.10.2018, 19:20 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 08.10.2018, 19:09 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 08.10.2018, 19:20 Uhr
Hannes Böhnlein (Jugend 70 Merfeld) feierte beim 9:2-Sieg in Lengerich seinen ersten Einzelerfolg.
Hannes Böhnlein (Jugend 70 Merfeld) feierte beim 9:2-Sieg in Lengerich seinen ersten Einzelerfolg. Foto: Steinbrenner

„Das war eine sehr konzentrierte Leistung der gesamten Mannschaft“, strahlte Spitzenspieler und Kapitän Raphael Schwaag über beide Wangen. Allerdings wurden die Gäste in den Doppeln zunächst im wahrsten Sinne des Wortes kalt erwischt. „Wir mussten uns an die niedrigen Temperaturen in der Halle erst einmal gewöhnen.“ Die Folge: Zum ersten Mal in dieser noch jungen Spielzeit ging es mit einem Rückstand in die Einzel. Joachim Frintrup/Mathias Hemmer behielten zwar in fünf Sätzen die Oberhand, doch am Nebentisch unterlagen Raphael Schwaag/ Hannes Böhnlein im Entscheidungsdurchgang mit 12:14 und Frank Verbeet/Damian Kleinert kassierten eine 1:3-Niederlage.

Im Anschluss brannte der Liga-Primus ein Feuerwerk ab und verlor kein Spiel mehr. „Die Begegnungen waren alle umkämpft und lange kein Selbstläufer“, berichtete Schwaag und hatte schnell eine Erklärung dafür gefunden, warum sämtliche neun Partien siegreich beendet wurden: „Wir haben aktuell einfach einen Lauf und in den entscheidenden Situationen auch das notwendige Quäntchen Glück auf unserer Seite.“ Sowohl der Merfelder Mannschaftsführer als auch Neuzugang Joachim Frintrup gaben sich im oberen Paarkreuz keine Blöße und punkteten zweimal. Allerdings fehlte Lengerichs Spitzenspieler Alexander Dubs berufsbedingt.

Dafür kam Bert Zimmer aus der Reserve zum Einsatz, der von einer Partie in Merfeld ausgegangen war und deshalb nach seiner Fahrt zum Jugend 70-Spiellokal erst verspätet eintraf. Zur Strafe verlor Zimmer gegen Hemmer in drei Sätzen und konnte sich nach einem Marathon-Ballwechsel, in dem der Merfelder immer wieder Bälle aus unmöglichen Winkeln auf den Tisch zurückbrachte, nicht den Kommentar ersparen: „Hast du Rollschuhe an?“ Wie Mathias Hemmer feierte auch Hannes Böhnlein im unteren Paarkreuz seinen ersten Saisonsieg. Ebenfalls einen Zähler steuerten Frank Verbeet und Damian Kleinert bei.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6109922?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker