Abschied von Adler Buldern
Co-Trainer Witteck hört auf

Buldern. Fußball-Bezirksligist Adler Buldern muss die nächste Hiobsbotschaft hinnehmen. Co-Trainer Norman Witteck hat sein Amt niedergelegt.

Mittwoch, 19.09.2018, 18:50 Uhr
Veröffentlicht: Mittwoch, 19.09.2018, 18:48 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Mittwoch, 19.09.2018, 18:50 Uhr
Abschied von Adler Buldern: Co-Trainer Witteck hört auf
Aus gesundheitlichen und persönlichen Gründen legt Norman Witteck das Amt des Co-Trainers bei Adler Buldern nieder. Foto: Gündogdu

„Leider musste ich in den letzten Wochen feststellen, dass meine gesundheitliche und berufliche Lage ein regelmäßiges Coachen der Jungs nicht mehr möglich macht. Hinzu kommt die sportliche Situation, die gerade jetzt ein intensives Betreuen der Jungs erforderlich macht. Da ich diesen Anforderungen nicht gerecht werden kann, habe ich mich schweren Herzens dazu entschlossen, mein Amt niederzulegen“, schreibt Witteck in einer Mitteilung des Vereins.
„Mein Dank gilt allen Spielern, Ex-Spielern, meinen Trainerkollegen und all unseren überragenden Fans, die mich all die langen Jahre bei Adler so unvergleichbar unterstützt haben. Ich glaube an die Truppe und appelliere an alle, dies auch weiterhin zu tun.“
Mit sechs Niederlagen aus sechs Spielen und 1:30 Toren ist Adler aktuell Schlusslicht der Bezirksliga 11.
„Es ist sehr schade, dass er uns verlässt, da er mehr als zehn Jahre sich sehr für Adler engagiert hat“, so Andre Hörsting, stellvertretender Fußball-Abteilungsleiter. „Wir bedanken uns bei Norman für sein Rieseneinsatz in den letzten Jahren und wünschen ihm für die Zukunft das Allerbeste und in allererster Linie Gesundheit.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6064558?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker