Quadro-Cup für Breitensport-Doppelteams
Viel Lob nach dem Titelgewinn

Dülmen. Von den ursprünglich vier qualifizierten Mannschaften für den Quadro-Cup der Herren 65-Breitensport-Doppelteams hatten am Samstag leider die Teams von Sportfreunde Merfeld und St. Mauritz Münster abgesagt. So fand ein reines Endspiel zwischen Adler Buldern, die mit Unterstützung von Dülmener Spieler antraten, und GW Amelsbüren statt.

Dienstag, 14.08.2018, 19:09 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 14.08.2018, 19:09 Uhr
Die Gewinner des Quadro-Pokals sind: (v.l.) Gerd Vogtschmidt, Uli Rohr, Mannschaftssprecher Uli Sewald, Günter Averesch, Heinz Ahlers und Siggi Brockmann. Auf dem Foto fehlen Horst Fehst und Heinz Rasch.
Die Gewinner des Quadro-Pokals sind: (v.l.) Gerd Vogtschmidt, Uli Rohr, Mannschaftssprecher Uli Sewald, Günter Averesch, Heinz Ahlers und Siggi Brockmann. Auf dem Foto fehlen Horst Fehst und Heinz Rasch. Foto: privat

Unter den Augen des ehemaligen ersten Vorsitzenden Jan-Bernd Pernhorst sowie des Organisations-Teams im Breitensport Münsterland, Brigitte Schlüter, Alfred Mahl und Heinz Rüschoff sowie einigen Zuschauern entwickelten sich spannende Spiele.

Im ersten Match sicherten sich die Routiniers Gerd Vogtschmidt und Ulrich Rohr (beide TC Rot-Weiß Dülmen) souverän den ersten Punkt mit 6:2 und 6:1. Die beiden Bulderaner Horst Fehst und Günter Averesch hatten nicht ihren besten Tag erwischt und verloren deutlich gegen ihre guten Gegner mit 1:6 und 1:6.

Die beiden Rot-Weiß-Spieler Heinz Ahlers und Gerd Vogtschmidt gewannen ihr Spiel sicher zum Spielstand von 2:1 mit 6:0 und 6:3. Letztendlich bauten die beiden Oldies Heinz Rasch (DJK TC Dülmen) und Siggi Brockmann (TC RW Dülmen) mit einem klaren Sieg von 6:2 und 6:1 den Vorsprung aus. Somit lautete der Endstand 3:1 bei 38:21-Spielen für DJK Adler Buldern. Freudestrahlend übernahm der verletzte Mannschaftsführer Uli Sewald den Wanderpokal für seine Mannschaft entgegen. Im Kreise aller Beteiligten klang dann bei Kaffee und Kuchen sowie Bier und Grillfleisch der Tag aus. „Ein besonderes Lob gebührt dem Gastgeberverein TC Rot-Weiß Dülmen, die nicht nur ihre Plätze in Ordnung hatten, sondern auch ganz toll für das leibliche Wohl gesorgt haben“, so Mannschaftssprecher Uli Sewald nach dem Pokalgewinn.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5975731?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker