Rosendorf-Cup 2018 geht mit spannenden Finalspielen zu Ende
„Es war mega genial“

Dülmen. 277 Anmeldungen, bestes Tenniswetter und damit keine witterungsbedingten Spielausfälle und überwiegend faire Begegnungen: Der Rosendurf-Cup 2018 ist am Samstag mit spannenden Finalspielen zu Ende gegangen. „Es war mega genial, aber auch sehr anstrengend“, resümiert Turnier-Chef Mathias Baer. Nur an einem Tag musste er aufgrund angekündigten Regens die Spiele verlegen. „Aber das hat gut geklappt.“ Und nur ein Mal musste er einen Ballabdruck überprüfen. „Ansonsten ging es sehr fair zu.“

Montag, 13.08.2018, 19:09 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 13.08.2018, 19:09 Uhr
Kilian Niehues ließ sich auch von seinem Vereinskameraden Manuel Behlert nicht aufhalten. Er gewann im Finale des Rosendorf-Cups glatt in zwei Sätzen.
Kilian Niehues ließ sich auch von seinem Vereinskameraden Manuel Behlert nicht aufhalten. Er gewann im Finale des Rosendorf-Cups glatt in zwei Sätzen. Foto: jp

In der offenen Herren-Klasse setzte LK 1-Spieler Philipp Müller gegen Maik Marnet aus Gütersloh (LK 2) mit 3:6, 6:0 und 7:6 durch. Bei den Damen gewannen Luisa Schulte-Tigges mit 6:1 und 7:5 gegen Pia Lohmann (TC Drensteinfurt). Ein Dülmener Duell gab es in der offenen Damen-Klasse der Leistungsklassen 10 bis 23. Frauke Brambrink von DJK TC Dülmen gewann das vereinsinterne Duell gegen Nina Löbbing mit 6:1, 3:6 und 6:4.

Auf großes Interesse stieß auch die Partie der Dülmener Kilian Niehues gegen Manuel Behlert (Herren 30, LK 1 bis 23). Das Duell der DJK TC-Spieler entschied Niehues mit 6:3 und 6:1 für sich. Der Dülmener Dirk Werlein sicherte sich die Konkurrenz Herren 30 (LK 10 bis 23) mit einem souveränen 6:0 und 6:3 gegen Tobias Nowak aus Recklinghausen. Der Merfelder Mark Leweling gewann sein Finale bei den Herren 40 (LK 10 bis 23) mit 2:6, 7:6 und 10:4 gegen Marcel Kirchberger.

In der Herren 50-Konkurrenz (LK 10 bis 23) stand mit Peter Lohmann auch ein Dülmener im Finale. Er unterlag dem Darfelder Jürgen Kluck am Ende nur knapp. Nach einem spannenden Spiel stand es 5:7, 6:2 und 2:6. Bei den Damen 40 (LK 10 bis 23) musste sich die Dülmenerin Viviane Behrend-Schneider mit Rang zwei begnügen. Sie unterlag Petra Elferich in zwei Sätzen.

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5973698?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker