Pickleball in Dülmen
Ein Spiel für alle Altersklassen

Dülmen. Der Dülmener Sport wird noch vielfältiger. Unter Federführung von Andreas Kopkau soll sich ein Pickleball-Verein etablieren, der sechste Verein in ganz Deutschland und der erste in NRW, der dieser in den USA sehr populären Sportart nachgeht.

Freitag, 15.06.2018, 19:09 Uhr

Andreas Kopkau sucht weitere Mitstreiter für den Pickleball-Verein in Dülmen. Trainiert wird immer mittwochs in der Halle der AKE-Schule.
Andreas Kopkau sucht weitere Mitstreiter für den Pickleball-Verein in Dülmen. Trainiert wird immer mittwochs in der Halle der AKE-Schule. Foto: Hülsheger

Gespielt wird Pickleball mit einem Hartplastikball mit Löchern, der auch beim Floorball genutzt wird. Das Feld ist identisch mit dem Doppel-Feld beim Badminton, das Netz wird wie beim Tennis aufgebaut. Der Schläger ist ungefähr doppelt so groß wie beim Tischtennisschläger und angenehm leicht. „Es ist ein schöner Breitensport. Denn er eignet sich für alle Alters- und Gewichtsklassen“, sagt Andreas Kopkau.

Während er für drei Jahre in Spanien lebte, wurde Kopkau auf den Sport aufmerksam. „Früher habe ich viel Tischtennis und Paddel-Tennis gespielt“, erinnert er sich. Dann habe er eine Gruppe in Madrid gefunden und auch bei Turnieren mitgespielt. „Der Sport ist in den USA sehr populär. Da gibt es auch Profis und Anlagen mit fast 60 Feldern“, berichtet Kopkau. In Madrid gab es einen Wettkampf zwischen den USA und Europa, ähnlich dem Ryder Cup im Golf. Auch heute spielt Kopkau bei Turnieren in Deutschland, aber auch im Ausland mit. „Die Stimmung da ist sehr familiär. Die Leute kennen sich, und der Wettkampfgedanke steht nicht so im Vordergrund.“

(Mehr zum Thema in der Samstags-Printausgabe der Dülmener Zeitung sowie im E-Paper.)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5822493?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker