Handballer verbessern sich in der Tabelle um drei Plätze
Zweiter Sieg unter Dach und Fach

Dülmen. Endlich gab es für die Handballer des TV Dülmen wieder etwas zu feiern. Mit dem 24:21 (9:8) im Heimspiel gegen den PSV Recklinghausen III sicherten sie sich am Sonntagabend den zweiten Sieg in dieser Kreisklassen-Saison. „Das ist natürlich Balsam für die Seele“, meinte Trainer Andreas Stolz, der sich über eine Steigerung freute, von einer konstanten Leistung konnte angesichts des Spielverlaufes jedoch keine Rede sein.

Montag, 31.10.2016, 19:09 Uhr

Kai Rexhausen (am Ball) stellte mit seinem Treffer zum 24:21 den Sieg für die Handballer des TV Dülmen gegen Recklinghausen sicher.
Kai Rexhausen (am Ball) stellte mit seinem Treffer zum 24:21 den Sieg für die Handballer des TV Dülmen gegen Recklinghausen sicher. Foto: Primus

Aber von Anfang an: Es dauerte eine Weile, ehe das TV-Team richtig ins Spiel fand. „Wir haben vorne zu viele klare Torwürfe verschenkt“, beobachtete Stolz, dessen Schützlinge zu Beginn sogar einem Rückstand hinterher liefen. Das 3:4 durch Daniel Gödde (9.) oder das 4:5 durch Niklas Offermann (12.) waren lediglich Anschlusstreffer. Anschließend glichen die TVler mehrfach aus, ließen sich im Gegenzug allerdings stets wieder ein Tor einschenken. Erst zum Ende der ersten Halbzeit gelang Dominik Peter mit dem 8:7 (27.) und dem darauf folgenden 9:8 (29.) die Führung, mit der es in die Halbzeit ging.

In die richtige Spur aber fanden die TVler erst in der zweiten Hälfte. Direkt mit Beginn der zweiten Halbzeit läutete Alexander Vogt eine Phase ein, in der sich die Dülmener bis zur 44. Spielminute auf 16:10 absetzten. „Wir sind bombastisch in die zweite Halbzeit gestartet, so Stolz“. Zum Erfolg führte, dass das TV-Team nicht nur im Angriff clever abschloss, sondern auch in der Abwehr beherzt zugriff. „Die Jungs haben in dieser Phase hinten richtig gearbeitet“, lobte der Trainer die körperliche Präsenz, mit der sich seine Mannschaft ihren Gästen entgegen stellte. „Das haben sie gut gemacht.“

Die Deckung um Tobias Last stand knapp 15 Minuten lang wie eine Mauer und erlaubte nur zwei Gegentreffer. Doch ab der 45. Spielminute wollte dem TV-Team plötzlich kaum noch etwas gelingen. In der Abwehr ließen die Dülmener ihren Gegner gewähren und auch im Angriff leisteten sie sich Ballverluste, technische Fehler oder versuchten es mit der Brechstange. „Die einfachsten Auslösehandlungen haben nicht mehr funktioniert“, monierte der Trainer, der auf beiden Seiten des Spielfeldes die nötige Bewegung vermisste. Und so schmolz der Vorsprung rapide, aus einer 19:13-Führung gelang es Recklinghausen acht Minuten vor Schluss, auf 18:20 zu verkürzen.

Es hätte aber noch schlimmer kommen können, hätte sich Peter Bertels, der trotz seines lädierten Fingers eine starke Leistung ablieferte, nicht einigen klaren Torchancen in den Weg gestellt. Im Angriff war es nun Alexander Vogt, der die Verantwortung übernahm und durch seine Treffer zum 21:18 fünf Minuten und 23:21 zwei Minuten vor Schluss entscheidend einwarf. Kai Rexhausen machte mit dem 24:21 eine Minute vor Schluss den letztendlich verdienten Heimsieg perfekt. Entsprechend erleichtert war der Trainer, als das Schlusssignal ertönte. „Insgesamt 41 Fehlwürfe, davon unendlich viele klare Einwurfmöglichkeiten, die nicht genutzt wurden, das hätte sich am Ende rächen können. Wie wichtig dieser Sieg aber war, zeigt ein Blick auf die Tabelle“, so TV-Trainer Stolz. Die Dülmener haben sich mit dem Erfolg um drei Plätze mit Anschluss an das Mittelfeld verbessert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4405475?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker