Zweite Damenmannschaft des TC Rot-Weiß Dülmen feiert Aufstieg
Auf der Überholspur

Dülmen. Der zweiten Damenmannschaft des TC Rot-Weiß Dülmen gelang der Aufstieg in die Bezirksklasse. Wie schon im vorherigen Jahr war der letzte Gegner der Saison der schwierigste. Beide Teams waren bislang ungeschlagen. Nur dem Siegerteam war der Aufstieg sicher.

Mittwoch, 09.07.2014, 19:04 Uhr

Jubelten nach dem gewonnenen Spiel gegen Hochmoor und dem sicheren Aufstieg: (o.v.l.) Anneke Knipp, Eva Reiner, Pia Schempp, Ann-Christin Kreuznacht und Julia Bracht sowie (u.v.l.) Sonja Hoffmann, Frederike Knipp, Katrin Krenz und Linda Schroer.
Jubelten nach dem gewonnenen Spiel gegen Hochmoor und dem sicheren Aufstieg: (o.v.l.) Anneke Knipp, Eva Reiner, Pia Schempp, Ann-Christin Kreuznacht und Julia Bracht sowie (u.v.l.) Sonja Hoffmann, Frederike Knipp, Katrin Krenz und Linda Schroer. Foto: Müller

Im letzten Jahr unterlagen die Dülmenerinnen in der entscheidenden Partie knapp. In diesem Jahr zogen sie Joker aus dem Ärmel, um den Aufstieg nicht nochmals zu verpassen. Sonja Hoffmann, ehemals Stammspielerin der ersten Mannschaft, bestritt nun gegen die Hauptkonkurrentinnen aus Hochmoor ihr erstes Einzel. An Position eins musste sie eine Niederlage einstecken.

Dies erhöhte jedoch die Siegchancen von Pia Schempp, Linda Schroer, Katrin Krenz, Anneke und Frederike Knipp, die allesamt eine Position nach hinten rückten. Schempp, Schroer sowie die beiden Knipp-Schwestern nutzten die Chance und gewannen jeweils deutlich in zwei Sätzen. Von Krämpfen geplagt gab Krenz ihr Einzel ab. Mit vier gewonnenen Einzeln fehlte nur noch ein erfolgreiches Doppel zum Tagessieg und damit zum Aufstieg. Die Dülmenerinnen setzten alles auf ein starkes drittes Doppel mit dem erfahrenen Rot-Weiß-Neuzugang Tanja Visarius an der Seite von Linda Schroer. Das Duo hielt dem Erwartungsdruck mehr als Stand und siegte überlegen mit 6:2 und 6:0. Durch den zusätzlichen Sieg auch im zweiten Doppel (Schempp/Krenz) wurden die Erwartungen noch übertroffen. Obwohl sich Sonja Hoffmann und Anneke Knipp im ersten Doppel knapp im Match-Tie-Break geschlagen geben mussten, war der 6:3-Endstand gegen den vermeintlich stärksten Gegner deutlicher als erwartet.

Beim anschließenden Grillen zum Saisonabschluss wurde mit einem Glas Sekt auf den hochverdienten Aufstieg angestoßen. Damit wird die zweite Mannschaft im nächsten Sommer nur noch eine Klasse unter der ersten Rot-Weiß-Damenmannschaft spielen, die, von personellen Ausfällen geplagt, ihre Saison in der Münsterlandliga auf einem Abstiegsplatz beendete.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2594827?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819401%2F819403%2F
Nachrichten-Ticker