Gewerkschaften
GEW fordert von künftiger Regierung Milliarden für Bildung

Berlin (dpa) - Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft fordert von einer neuen Bundesregierung zusätzliche Milliarden-Investitionen in Bildung. «Ohne Investitionen gibt es einen bildungspolitischen Zusammenbruch», warnte die Gewerkschaftsvorsitzende Marlis Tepe im Interview mit den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland. Die meisten EU-Länder investierten weitaus mehr in Universitäten, Schulen und Kitas. Hierzulande seien es 4,2 Prozent des Bruttoinlandsproduktes, der OECD-Durchschnitt liege bei 5,2 Prozent.

Montag, 23.10.2017, 03:46 Uhr
Veröffentlicht: Montag, 23.10.2017, 03:42 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Montag, 23.10.2017, 03:46 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5240273?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1912977%2F
Nachrichten-Ticker