Wintereinbruch
Münsterland muss mit überfrierender Nässe rechnen

Essen - Im Nordosten von Nordrhein-Westfalen ist am Dienstag mit Regen und Schnee bereits der Winter eingezogen. Für das Münsterland geben die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes eine etwas andere Prognose.

Dienstag, 08.11.2016, 15:54 Uhr

Wintereinbruch : Münsterland muss mit überfrierender Nässe rechnen
In Bielefeld wurde die Osningstraße gesperrt, da Bäume wegen des Schneefalls umzustürzen drohten. Im Münsterland ist noch nicht mit Schneefall zu rechnen. Foto: dpa

So wie auch im Nordosten NRWs erwarten die Meteorologen des Deutschen Wetterdienstes in Essen für das Münsterland in den zwei kommenden Tagen weitere Niederschläge. Mit sinkenden Temperaturen in der Nacht zum Mittwoch ist mit überfrierender Nässe zu rechnen, sagte Meteorologe Malte Witt am Dienstag. Der Frost könne besonders im Berufsververkehr am Mittwochmorgen zu Beeinträchtigungen führen. Da die Schneefallgrenze am Mittwoch ansteige, bleibe es bei Regen, so Witt. Mit Schnee ist somit im Münsterland noch nicht zu rechnen.

In Richtung Osten des Bundeslandes kann es aufgrund kalter Luft auch zu Schneefällen kommen. Im Bereich von Bielefeld und Bad Salzuflen (Kreis Lippe) hatte der Schnee bereits seit Montagabend vorbeitgeschaut. So lagen in Bad Salzuflen am Dienstagmittag drei Zentimeter Schnee, auch Bielefeld war weiß.

Auf ostwestfälischen Straßen war es laut Polizei zu mehreren kleineren Unfällen gekommen, verletzt wurde aber niemand. Autofahrer, die noch auf Sommerreifen unterwegs waren, hätten sich gedreht und im Berufsverkehr für Behinderungen gesorgt, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Bielefeld. Der Ostwestfalentunnel musste in Richtung Süden gesperrt werden, weil manche Autos an einer leichten Steigung auf glatter Fahrbahn scheiterten und nicht weiterkamen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4420594?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1912977%2F
Nachrichten-Ticker