Wahlen
E-Mail-Affären setzen Clinton und US-Demokraten zu

Washington (dpa) - Die E-Mailaffären setzen Hillary Clinton und den US-Demokraten zu. Die US-Bundespolizei FBI untersucht neu entdeckte E-Mails. Außerdem veröffentlichte die Enthüllungsplattform Wikileaks brisante Dokumente. Die sollen nachweisen, dass Clinton im Vorwahlkampf bei Debatten gegen ihren Konkurrenten Bernie Sanders über Fragen informiert wurde. Die Übergangs-Parteichefin der Demokraten Donna Brazile verlor deshalb ihren Job als Expertin beim Nachrichtensender CNN. In den Umfragen musste Clinton leichte Einbußen hinnehmen.

Dienstag, 01.11.2016, 17:06 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 01.11.2016, 17:04 Uhr
Zuletzt bearbeitet: Dienstag, 01.11.2016, 17:06 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4407059?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1912977%2F
Nachrichten-Ticker