Wohnen
Wie gut schützen Duschköpfe mit Legionellenfiltern vor gefährlichen Bakterien?

Legionellen sind ein Thema, dass von Verbrauchern sehr ernst genommen wird. Und das ist auch gut so! Denn nichts ist wichtiger als die eigene Gesundheit sowie die der gesamten Familie. Vermieter müssen unter Umständen regelmäßige Legionellenprüfungen durchführen.

Freitag, 15.01.2021, 13:27 Uhr aktualisiert: 15.01.2021, 13:30 Uhr

Speziell geschultes Fachpersonal entnimmt die Proben an definierten Stellen. Im folgenden Beitrag möchten wir Ihnen Fragen zum Thema Legionellen und wie Sie das Wasser Ihres eigenen Haushaltes vor den gefährlichen Viren schützen können beantworten.

Was sind Legionellen?

Legionellen sind Stäbchenbakterien, die sich im Wasser befinden und sich insbesondere bei einer Temperatur von 26 bis 50 Grad Celsius rasant vermehren. Das Bakterium ist häufig in Warmwasserleitungen anzutreffen. Auch in Duschköpfen, Klimaanlagen und Whirlpools fühlen sie sich wohl. Eine Form, die Erreger abzutöten, ist das Wasser auf mindestens sechzig Grad Celsius zu erhitzen. Aus Kostengründen erfolgt dieses häufig nicht. Die Gefahr von positivem Legionellenbefall steigt damit deutlich.

Legionellen können schwere Atemwegserkrankungen auslösen und in ganz schlimmen Fällen zum Tod führen. Besonders ältere Menschen und Personen mit einem schwachen Immunsystem zählen zur Risikogruppe.

Obwohl unser Trinkwasser sauber ist und von vielen Menschen tagtäglich bedenkenlos genutzt wird, enthält es Bakterien. Die meisten jedoch sind, wenn sie in geringen Mengen vorkommen, für Mensch und Tier nicht gesundheitsschädlich. Sollte es jedoch zu der Situation kommen, dass ein Keim wie zum Beispiel das gefährliche Legionellen-Bakterium im Wassersystem nachgewiesen wird, ist ein schnelles Handeln notwendig.

Wie kommt es zu einer Infektion mit Legionellen und wie kann dies verhindert werden?

Gelangen Legionellen beim Einatmen in die Lungen, kann es zu einer Infektion mit dem tödlichen Erreger kommen. Dies kann in verschiedenen Situationen des täglichen Lebens passieren. In den meisten Fällen gelangen Legionellen über Aerosole und Wasserdampf in die Atemwege. So kann schon eine Dusche zur Gefahrenquelle werden. Firmen wie zum Beispiel die Marke  Sanquell vertreiben Duschköpfe mit integriertem Legionellenfilter, die Bakterien jederzeit herausfiltern. Diese Methode gegen den Schutz von Legionellen ist einfach anwendbar, effektiv und sicher. Aber wie funktionieren Duschköpfe und was muss beim Gebrauch beachtet werden?

Wie sicher ist ein Duschkopf mit integriertem Legionellenfilter wirklich und was muss der Konsument beim Gebrauch beachten?

Legionellenfilter sind wichtig, um das Eindringen der Bakterien in die Lunge zu verhindern. Werden im Wassersystem eines Haushaltes Legionellen entdeckt, darf das Wasser nicht genutzt werden. Sie fragen sich nun wahrscheinlich, warum normale Filter zur Beseitigung nicht ausreichend sind. Diese Frage ist schnell beantwortet.

Einfache Wasserfilter arbeiten mit Aktivkohle. Diese Filterung ist ausreichend, um Chlor, Kalk und unangenehme Geruchsstoffe aus dem Wasser zu entfernen.

Spezielle Legionellenfilter zeichnen sich durch eine integrierte Ultrafiltration aus. Dieses funktioniert, indem die Bakterien durch eine ultrafeine Membrantechnologie vom Wasser getrennt werden. Normale Wasserfilter sind dazu überhaupt nicht in der Lage. Damit der Legionellenfilter einwandfrei und sicher funktioniert, muss der Legionellenfilter im Duschkopf regelmäßig gewechselt werden.

Ein einfaches Merkmal, an dem Sie erkennen können, dass es Zeit für einen Filterwechsel ist, ist der Druckverlust im Wasserstrahl der Dusche. Tritt dies ein, sollten Sie den Filter ersetzen.

Ist ein Legionellentest im hauseigenen Wassersystem sinnvoll?

In Deutschland wird der Schutz vor Legionellen im Trinkwasser sehr ernst genommen. Örtliche Wasserwerke sind verpflichtet, ohne Ausnahme Wasser von einwandfreier Qualität an die Haushalte zu liefern. Daher sind Fälle von Legionellen meistens auf die Belastung hauseigener Rohre zurückzuführen.

Darum wird empfohlen, das Leitungswasser des hauseigenen Systems ab und zu auf das gefährliche Bakterium zu testen. Ein hierfür geeigneter Wassertest wie zum Beispiel von IVARIO ist hierfür optimal.

Denken Sie daran, dass Wassertests, die Sie allein durchführen, nur der Selbstkontrolle dienen. Sie bieten zwar ein sicheres Ergebnis, haben aber vor einem Gericht oder einer Behörde keinen Bestand.

Fazit

Wasser ist lebensnotwendig. Das Lebenselixier ist für uns Menschen in Europa meistens immer vorrätig und wird als selbstverständlich hingenommen. Jedoch ist es wichtig, dass unser Wasser in bester Qualität zur Verfügung steht und nicht mit gefährlichen Keimen belastet ist. Eine Verunreinigung von Wasser kann jedoch immer stattfinden. Dies kann viele Ursachen haben. Alte Rohre im eigenen Wassersystem sind hierfür nur eine bekannte Gefahrenquelle. Jedoch kann man sich dagegen schützen. Durch den Gebrauch von Duschköpfen mit Legionellenfilter schützen Sie sich und Ihre Familie vor gesundheitsgefährdenden Keimen und anderen unerwünschten Mikroorganismen im Falle eines Legionellenbefalls. Sie sind einfach zu installieren und einfach im Unterhalt und sorgen für ein sorgloses Duscherlebnis.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7767978?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114719%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker