Gesponserter Artikel

Tiere
Das Pferd, des Menschen liebster Freund!

Gesponserter Artikel

Abgesehen von der Katze und dem Hund ist das Pferd des Menschen liebster Freund. Das als Einhufer bekannte Pferd aus der Familie der Equidae gilt in der Zusammenarbeit von Tier und Mensch als Seite voller Vertrauen, Verlässlichkeit und Genauigkeit. Die gemeinsame Kulturgeschichte beider Spezies ist somit vielmehr als eine reine Zweckgemeinschaft und kann auf mehr als 5000 Jahre Geschichte zurückschauen. Die gemeinsame Affinität führte kulturhistorisch sogar bis zur Verschmelzung beider Lebewesen zum Zentauren, der in der griechischen Mythologie als ungestümes Mischwesen mit kriegerischem Charakter seine Abbildung findet. Die Verschmelzung von Tier und Mensch findet jedoch nicht nur auf mythischem Boden statt, sondern findet im Reitsport die passende Möglichkeit, um sich aktiv mit dem Tier zu beschäftigen.

Mittwoch, 09.10.2019, 16:13 Uhr

Zunächst muss man das Pferd jedoch als Beutetier des Jägers Mensch betrachten, dessen Zeichnungen in Form sogenannter Höhlenmalereien noch heute Beleg für diese Annahme sind. Aus der steinernen Unterkunft heraus wurde das Pferd im Laufe der Jahre domestiziert und entweder als Nahrungsquelle (Stutenmilch, Fleisch) oder Reit- beziehungsweise Zugtier genutzt.

 

Die Domestizierung des Pferdes, ein Schritt in die Zivilisation!

 Die Bedeutung des Pferdes im Spiegel des eigenen Bewusstseins muss vor allen Dingen durch die Kooperation von Tier und Mensch als lebendiges Symbol betrachtet werden, welches nahezu einem Archetypus gleicht. Vielmehr spiegelt das Pferd selbst die Verhaltensweisen des Menschen wider und kann in therapeutischer Umgebung viel zur inneren und äußeren Gesundheit des Menschen beitragen.

 Die heute ausgestorbenen Wildpferde sind von den heute wild lebenden Pferden, Zebra- und Eselsformen kaum zu unterscheiden und zeigen ein ähnliches Profil, wie die halbwilden in Dülmen vorkommenden Dülmener Pferde , eine Ponyrasse mit charakteristischem Körperbau. Die Tatsache, dass statistisch betrachtet jeder Mensch im deutschsprachigen Raum ein Pferd besitzt, zeigt dessen Beliebtheit und die Liebe zu diesen Tieren. Neben dem Pferdesport, der sich vor allem durch Wettkämpfe und Turniere des Reitsports, Fahrsports und des Voltigierens auszeichnet, ist somit das Reiten eine Freizeitaktivität , der mehr als eine Million Deutsche ab dem Alter von 14 Jahren nachgehen. Neben dem Shetlandpony, dem Paint Horse sowie dem Hannoveraner gehören die stolzen Lipizzaner oder das Arabische Vollblut zu den beliebtesten Pferderassen, um nur einige zu nennen.

 

Ein Ausritt an den Küsten Dänemarks!

Neben weitläufigen Stränden bietet Dänemark Pferdeliebhabern weithin flache und hügelförmige Landschaftsformen, die prädestiniert für den Reitsport sind. Neben wasserfester Wind- und Wetterschutzkleidung findet sich bei Bisgaardshoes.com/de das geeignete Schuhwerk, um seinen Ausritt ringsum genießen zu können. In einer gemütlichen Unterkunft, wie das Ferienhaus Blavand kann der naturliebende Pferdeliebhaber entspannt seinem Hobby nachgehen und die wunderschöne Natur Dänemarks vom Rücken eines Pferdes aus bewundern.

In diesem Zusammenhang bietet Dänemark seinen Gästen die Möglichkeit, Erholung und Freizeitaktivitäten miteinander zu verbinden zumal der vorhandene Platz zur eigenen freien Entfaltung durch endlose weiße Strände, zerklüftete Fjordlandschaften sowie Pfaden zwischen grünen Laub- und Buchenwäldern abwechslungsreich und spannend ist. Das an der Westküste gelegene Militär- und Naturschutzgebiet Kallesmærsk Hede ist zudem Einzugsgebiet vieler Zugvögel und bekommt mit dem Atlantikwall einen entsprechenden historischen Weitblick. Reitwege werden in Dänemark via Flyer beschildert und es besteht vielerorts die Möglichkeit selbst sein eigenes Pferd mit in das Land zu bringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6989919?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1120244%2F
Nachrichten-Ticker