Technik
Von der mobilen Datenerfassung in eine digitalisierte Zukunft?

Als im Jahr 1837 mit der von der englischen Mathematikerin Ada Lovelace und dem englischen Mathematiker Charles Babbage entworfenen Rechenmaschine ein früher Vorläufer des heutigen Computers entwickelt wurde, ahnte man noch nicht, wie schnell sich das Rad der Zeit dreht. Seitdem sind über 190 Jahre vergangen und inzwischen beherrscht die Computertechnologie nicht mehr nur die Verwaltung in den Firmen und Institutionen, sondern auch den privaten Bereich. Wir leben in einem Zeitalter der Digitalisierung und der Fortschritt marschiert in riesigen Schritten voran. Es entstehen immer mehr Systeme, die die Datenerfassung auch fernab des eigentlichen PCs problemlos ermöglichen. Dabei leisteten die Scanner bereits vor vielen Jahrzehnten gute Dienste. Am verbreitesten ist das Barcodelesegerät, das die Strichcodes von Etiketten optisch abtastet und auswertet. Dokumentenscanner sind dazu in der Lage, größere Mengen an Dokumenten optisch zu digitalisieren. Flachbett- und Diascanner erfassen Durchsicht- und Aufsichtvorlagen wie ein Kopierer. Im Gegensatz zu diesem werden die Daten allerdings digitalisiert verarbeitet. Laserscanner erfassen Oberflächen mithilfe von Laserstrahlen. In diesem Zusammenhang spricht man vom Laserscanning.

Dienstag, 15.01.2019, 10:33 Uhr aktualisiert: 15.01.2019, 10:35 Uhr
Technik: Von der mobilen Datenerfassung in eine digitalisierte Zukunft?
Foto: Pixabay

Was ist mobile Datenerfassung?
Die mobile Datenerfassung , kurz MDE genannt, ermöglicht das Erfassen von Daten fernab des Computerarbeitsplatzes und bietet deshalb vor allem in der Lagertechnik sowie allgemein in Handels-, Produktions- und Industrieunternehmen enorme Vorteile. Mobile Endgeräte, üblicherweise Scanner, erfassen die Daten beispielsweise direkt im Lager zwecks der Wareneinlagerung und Warenentnahme. Hierfür stehen verschiedene Verfahren zur Verfügung. Dazu gehören zum Beispiel die RFID-Technik und das Arbeiten mit dem Barcode. Dadurch werden unnötige Laufwege und Leerfahrten effektiv vermieden. Auch Medienbrüche fallen weg und es kommt kaum noch zu Übertragungsfehlern. Außerdem profitieren Sie von einer stets aktualisierten Datenbasis und einer Steigerung der Prozesseffizienz. Auch Einsparpotenziale lassen sich somit aufdecken und gewinnbringend nutzen. Es gibt Unternehmen, die darauf spezialisiert sind, die Nachfrage nach technisch hochwertigem Equipment zu befriedigen. Taschen und Holster sowie Scannerhalter, Akkus und weiteres Zubehör für die mobile Datenerfassung bietet theracon-world.de , eine in Dortmund ansässige Firma. Neben zahlreichen Standardmodellen besteht hier die Möglichkeit, individuelle Lösungen zu finden und spezielle Kundenwünsche zu erfüllen.
Segen oder Fluch?
Während die heutigen Systeme der mobilen Datenerfassung von vielen Menschen als sehr nützlich angesehen werden, gibt es auch kritische Stimmen, die durchaus ihre Berechtigung haben. Dass die mobile Datenerfassung in den bereits genannten Bereichen Vorteile bietet, zweifelt kaum jemand an. Scanner finden unter anderem aber auch in der Veterinärmedizin Verwendung und dienen hier dem Auslesen von RFID-Chips, die Hunden, Katzen, Pferden und anderen Tieren unter die Haut gepflanzt werden und somit deren Identifikation ermöglichen. Es stellt sich hier die Frage, was die Zukunft bringen wird. Werden Personalausweise zukünftig durch Chips ersetzt? Die Technik würde dies bereits heute problemlos meistern. Ängste erzeugt außerdem der Gedanke an eine dem menschlichen Hirn überlegene künstliche Intelligenz .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6322630?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1114685%2F1114716%2F
Nachrichten-Ticker