Tourismus
Saunieren oder Frieren: Urlaubsevents von China bis Alaska

Berlin (dap/tmn) - In China den Neujahrstag feiern und in Estland um die Wette schwitzen - das können Urlauber bereits in den nächsten Tagen. Wer ein Hip-Hop-Konzert in den Bergen oder ein extremes Schlittenrennen in Alaska erleben möchte, muss sich noch etwas gedulden.

Dienstag, 28.01.2014, 14:41 Uhr

Mit Skipass zum Konzert: Fettes Brot treten in Ischgl auf

Wintersportler im Skigebiet Ischgl erleben am 20. April ein Open-Air-Konzert mit der Band Fettes Brot . Für das «Top of the Mountain Easter Concert» seien keine Eintrittskarten nötig, teilt der Tourismusverband Ischgl mit. Das Konzert beginnt am Ostersonntag um 13.00 Uhr. Ein Tages-Skipass kostet 43,50 Euro. Urlauber bekommen ihn vor Ort an der Kasse. Die Menge ist je nach Buchungslage begrenzt. Von dem Trio stammen Hits wie «Emanuela» und «Schwule Mädchen».

Das härteste Schlittenrennen der Welt

Bis zu 14 Tage lang sind die Teilnehmer des Hundeschlittenrennens Iditarod in Alaska unterwegs. Schlaf bekommen die Musher in dieser Zeit kaum, ständig müssen sie sich um die Hunde kümmern, Futter zubereiten oder sie massieren, zitiert Visit Anchorage ehemalige Teilnehmer. Halluzinationen seien nicht selten. Am 1. März beginnt das angeblich härteste Hundeschlittenrennen der Welt in Anchorage im Süden Alaskas. 71 Teams machen sich nach Nome an der Beringsee im Westen des US-Bundesstaates auf. Die schnellsten brauchen neun Tage. Veranstaltungen gibt es entlang der gesamten Strecke, die meisten am Start und am Ziel.

Chinesisches Neujahrsfest läutet Jahr des Pferdes ein

Das Neujahrsfest, auch Frühlingsfest genannt, ist für die Chinesen die wichtigste Feier des Jahres. 2014 fällt der erste Tag des Jahres auf den 31. Januar - und er läutet das Jahr des Pferdes ein. Das teilt das Chinesische Fremdenverkehrsamt mit. Vor allem der Abend vor dem Neujahrstag und die ersten drei Tage des neuen Jahres stehen im Zeichen des Festes: Es gibt zahlreiche Märkte in den Städten und bunte Umzüge mit Löwentanz-Vorführungen. Am 15. Tag des neuen Jahres feiern die Chinesen das Laternenfest.

Wett-Schwitzen in Estland

«Die heißen Ladies» nannten sich die vier Estinnen, die im vergangenen Jahr den Europäischen Sauna-Marathon in Estland gewannen. Zum 5. Mal schwitzen Teilnehmer aus ganz Europa am 2. Februar in Otepää um die Wette. An der Meisterschaft nähmen voraussichtlich 600 Menschen teil, kündigt das Tourismusbüro des Landes an. Das Team, das am schnellsten mit den vorgeschriebenen Saunagängen fertig ist, gewinnt. Zeitboni gibt es für Mutproben wie Eislöcher oder Badefässer.

Mexikos Bundesstaat Michoacan meiden

Das Auswärtige Amt rät derzeit dringend von Reisen in den mexikanischen Bundesstaat Michoacan ab. Grund sind die seit Jahresbeginn stark angestiegenen bewaffneten Auseinandersetzungen zwischen Bürgerwehren und Kriminellen. Seit Mitte Januar haben deshalb in 27 Städten und Gemeinden der Region Terra Caliente Militär und Bundespolizei die Kontrolle übernommen. Eine weitere Eskalation der Lage sei nicht auszuschließen, heißt es im Reisehinweis für Mexiko. Auch von Reisen in die Grenzgebiete der angrenzenden Bundesstaaten Jalisco, Guerrero und Colima wird darin dringend abgeraten.

Aus dem Heliumballon den Ayers Rock von oben sehen

Touristen können den Ayers Rock vielleicht schon bald von oben aus einem Ballon betrachten. Das Unternehmen Astrosphere will zusammen mit dem Tourveranstalter Voyages Indigenous Tourism einen an Seilen befestigten Heliumballon aufsteigen lassen, melden mehrere Medien. Der Ballon soll achtmal am Tag für jeweils 30-minütige Flüge aufsteigen, heißt es in einer Vorlage für die Regierung. Startpunkt wäre etwa zehn Kilometer vom Ayers Rock entfernt. Der Ballon soll bis auf 150 Meter aufsteigen.

Quito plant längste Personenseilbahn der Welt

Die ecuadorianische Hauptstadt Quito plant die längste Personenseilbahn der Welt. Sie soll auf einer Strecke von 14,5 Kilometern El Labrador im Norden der Stadt mit dem neuen internationalen Flughafen Mariscal Sucre verbinden. Das hat der Bürgermeister von Quito, Jorge Alban, laut «Latina-Press» bekanntgegeben. Der Flughafen wurde im vergangenen Jahr eröffnet. Die Fahrtzeit in der neuen Seilbahn soll rund 35 Minuten betragen. 160 Kabinen mit Platz für je 35 Personen sind geplant. Alban rechnet mit einer Bauzeit von 26 Monaten. Baubeginn könnte in rund einem halben Jahr sein.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2185372?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1114685%2F1114715%2F
Nachrichten-Ticker