Karriere
Eine Imkerei im eigenen Garten: So klappt es!

Die Imkerei fasziniert viele Menschen und wer einen eigenen Garten besitzt, kommt schnell auf die Idee ein kleines Bienenvolk anzusiedeln und seinen eigenen Honig zu produzieren. Doch Imkern ist nicht so einfach, wie viele Leute denken, die Bienen brauchen pflege und die richtigen Voraussetzungen, um sich heimisch zu fühlen und eine gute Honigproduktion zu starten. Wir zeigen dir die wichtigsten Tipps und Tricks für das Imkern im eigenen Garten.

Montag, 04.11.2019, 16:04 Uhr
Karriere: Eine Imkerei im eigenen Garten: So klappt es!
Foto: unsplash.com

Viele Vorteile durch den eigenen Bienenstock
Neben dem leckeren Honig, den die Bienen produzieren, werden durch eine eigene Imkerei auch immer alle Pflanzen und Blumen im Garten bestäubt, den die fleißigen Bienen sind mit Abstand die besten Bestäuber im Insektenreich. Mehr Bienen sind allgemein ein Gewinn für die Obst- und Gemüsewirtschaft in ganz Deutschland, den die Anzahl an wilden Bienen und anderen Fluginsekten, die die Pflanzen bestäuben sinkt, in jedem Jahr aufs Neue ab. Eine steigende Zahl an privaten Imkern hilft die fehlenden Tiere zu ersetzen.
So wird man Imker!
Du kannst in Deutschland praktisch jederzeit mit einer eigenen Imkerei beginnen, du benötigst nur einen eigenen Garten und einen Bienenstock mit Bienenvolk und die Schutz- bzw. die Sammelausrüstung. Ein Bienenvolk muss bei der zuständigen Behörde vor Ort angemeldet werden, der Imker erhält daraufhin eine Registriernummer und kann mit dem Hobby-Imkern beginnen. Eine gewerbsmäßige Imkerei hat natürlich mehr Auflagen, als der Hobby-Imker mit einem bis drei Völkern, wir beschränken uns hierbei aber nur auf die Hobby-Imkerei im eigenen Garten. Wenn du auch deinen eigenen Honig produzieren willst, findest du alle nötigen Informationen und Ausrüstungsgegenstände beim Imkereibedarf Muhr, der sich auf die Beratung von Hobby- und Profi-Imkern spezialisiert hat .
Viele Ortschaften besitzen auch einen örtlichen Imkerverein, dieser kann beratend zur Seite stehen und bietet meist Schulungen rund um das Thema Imkerei an. Zudem findest du in unserem Artikel: Honigernte in NRW: schwaches Frühjahr, guter Sommer , weitere Ratschläge und Inspiration für dein eigenes Imker Projekt.
Die Grundausrüstung für alle Hobby-Imker
Eine vollständige Liste aller Dinge für das Imkern im eigenen Garten findest du auf der Seite von Mein schöner Garten im Artikel: Imkern im Garten . Hier die wichtigsten Dinge im Überblick:
- Einen Bienen Stock bzw. Imkerkasten oder Bienenhaus
- Schutzkleidung besonders für Allergiker wichtig mit Imkertunika, Handschuhen und Imkerhut
- Einen Smoker bzw. eine Imkerpfeife
- Ein Messer zum Zerteilen der Waben
- Einen Bienenbesen
- Zentrifuge für den Honig-gewinn
- Verschiedene Sprühimpfungen für das Bienenvolk
Die Honigernte im Garten
Die Bienen werden in etwa im März beginnen auszufliegen und Polen und Nektar zu sammeln, damit wird das Volk den ganzen Sommer und einen Teil des Herbstes verbringen, in etwa im Oktober geht die Saison für die Bienen zu Ende. Der Imker kann seinen Honig, bei einer erfolgreichen Saison zweimal im Jahr einsammeln. Die Erntezeit ist im Idealfall im Frühsommer etwa im Juni und im Sommer, am besten im August. Pro Ernte kann maximal 80 Prozent der vollen Honigwarben geerntet werden, den Rest lässt der Imker stehen, damit die Bienen ihr Volk mit dem Honig versorgen können. Der Honig bringt die Bienen und vor allem die Larven der Arbeiterbienen über die Wintermonate, dabei ziehen sich die fliegenden Insekten im November zurück und bilden in ihrem Stock eine Wintertraube zusammen. Als Imker solltest, du deinen Bienen in dieser Zeit Ruhe gönnen und nur sehr selten den Gesundheitsstand der Tiere kontrollieren. Im nächsten Jahr werden die Bienen wieder Ausfliegen und neuen Honig sammeln.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042602?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114704%2F
Nachrichten-Ticker