Gesundheit
Menschen ohne Krankenkasse - wie ist das möglich?

Die aktuelle Pandemie lenkt unsere Aufmerksamkeit auf unser Gesundheitssystem wie kaum ein Ereignis zuvor dies vermocht hatte. Selten zuvor wurde die Leistungsfähigkeit der Krankenhäuser, die Kapazitäten der Intensivstationen und die allgemeinen Abläufe rund um Erkrankungen so breit auch medial diskutiert und präsentiert. Was dabei jedoch nur selten Erwähnung findet, ist die Tatsache, dass eine nicht unbedeutende Anzahl an Menschen in Deutschland überhaupt keinen Zugang zu diesem Gesundheitssystem hat. Denn tatsächlich haben rund 100.000 Personen in Deutschland keine Krankenversicherung. Doch wie ist das in einem wohlhabenden Land in Europa überhaupt möglich?

Freitag, 20.11.2020, 11:33 Uhr aktualisiert: 20.11.2020, 11:35 Uhr

100.000 nicht krankenversichert in Deutschland

Die Gründe dafür, warum auch heute noch so viele Menschen in Deutschland ohne Krankenversicherung sind, sind sehr vielseitig. Gerade jetzt in der Krise haben viele kleine Unternehmen, die oft nur aus dem Unternehmer oder der Unternehmerin selbst bestehen, kaum Einnahmen. Wenn die Einnahmen nicht mehr reichen, um alle Kosten zu decken, kommt die Versicherung häufig zu kurz. Viele verlieren gerade durch die Entwicklungen der letzten Monate mitunter ihr Einkommen, können ihrer Tätigkeit nicht mehr nachgehen und damit auch die Prämien nicht mehr bezahlen.

Andere Menschen wiederum haben gar nicht die Möglichkeit, überhaupt in eine Krankenversicherung aufgenommen zu werden, da sie die geforderten Voraussetzungen nicht erfüllen. Denn Menschen mit Vorerkrankungen werden häufig gar nicht von den Krankenversicherungen aufgenommen, da das Risiko einer Erkrankung und damit eines Leistungsfalls seitens der Versicherung zu groß erscheint. Auch wer die Prämien zwar zahlen könnte, aber keine Dokumente vorweisen kann, die die erforderliche Bonität bescheinigen, erfahren oft eine Ablehnung. Besonders schwer, sich versichern zu lassen, haben es auch Menschen, die lange Zeit im Ausland verbracht haben. Wer nämlich mehrere Jahre nicht in Deutschland ansässig war, hat auch nicht in das hiesige System eingezahlt. Die Versicherungen belegen diese Personen häufig mit sehr hohen „Strafzahlungen“, die allerdings oft so hoch sind, dass sie für die Versicherungswerber nicht als sinnvoll erscheinen.

Die Folgen einer Erkrankung ohne Versicherung

Niemand wünscht es sich, doch wir alle haben im Hinterkopf, dass wenn wir einmal schwer erkranken sollten, wir Hilfe von einem Arzt oder in einem Krankenhaus bekommen können und dort die bestmögliche Behandlung erfahren. Doch dies ist tatsächlich nur dann der Fall, wenn auch eine aktive Versicherung vorliegt. Menschen ohne eine solche Krankenversicherung müssten die Kosten für eine Behandlung selbst tragen, wofür ihnen jedoch in der Regel das Geld fehlt. Daher scheuen sie schon den Weg zum Arzt, wenn es ihnen nicht gut geht. Denn sie wissen, dass sie die Kosten dafür nicht tragen können. Dies kann in eine Spirale führen, die schließlich in einem immer schlechter werdenden Gesundheitszustand endet. Denn anstatt sich von einem Arzt diagnostizieren zu lassen, wird bei Erkrankungen häufig eine Eigenbehandlung begonnen, die mitunter nicht zielführend ist, sondern die Krankheit sogar verschleppt oder verschlimmert. Irgendwann bleibt der Weg ins Krankenhaus dann doch nicht mehr erspart, selbst dann, wenn dies mitunter durch kleine Eingriffe in einem früheren Stadium verhindert werden hätte können. Die Folge sind mitunter hohe finanzielle Schulden oder gar bleibende gesundheitliche Schäden.

Was können nicht Versicherte tun?

Selbst, wenn die Lage aussichtslos scheint und scheinbar keine Versicherung eine Zusage erteilen möchte, gibt es eine Möglichkeit, zumindest einen Basisschutz für den Ernstfall zu erhalten. Die europäische Krankenversicherung kennt keine Hürden wie viele private Krankenversicherungen und ist darüber hinaus auch günstig. Weder Bonität noch Vorerkrankungen werden abgefragt. Dafür wird jedoch ein guter Grundschutz geboten. So brauchen sich Erkrankte nicht vor dem Termin beim Arzt fürchten, sondern können mit gutem Gewissen Hilfe aufsuchen. Sollte sich die Situation irgendwann verändern und ein Wechsel zu einer andere Versicherung möglich sein, steht auch dem nichts im Wege. Die EU-Krankenversicherung schützt damit alle, die ansonsten völlig ohne Versicherungsschutz wären.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7686619?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114703%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker