Umwelt
Neue Umweltlotterie? Hessens Regierung hat große Pläne

Hessen möchte nach niedersächsischem Vorbild eine Umweltlotterie einführen. Die schwarz-grüne Landesregierung ist sich allerdings noch nicht sicher, wann und in welcher Form die Lotterie umgesetzt werden soll. Ein ähnlicher Plan war schon im Jahr 2002 gescheitert.

Samstag, 16.08.2014, 00:29 Uhr

Umwelt : Neue Umweltlotterie? Hessens Regierung hat große Pläne
Foto: Public Domain CC0

Der Hintergrund

Im Koalitionsvertrag von CDU und Grünen in Hessen heißt es „Projekte im Bereich des Umwelt- und Naturschutzes benötigen entsprechende finanzielle und vor allem zielgerichtete Unterstützung“ – doch was tun, wenn dafür kein Geld da ist?

Abhilfe soll eine Umweltlotterie schaffen, wie sie in Norddeutschland schon seit 1997 existiert. Die Spiel- und Lotterieshow „Bingo!“ des NDR Fernsehens wird immer sonntags live ausgestrahlt, produziert wird „Die Umweltlotterie“ in Hannover. Die aus den Lotterieerlösen gewonnenen Geldmittel werden für eine Vielzahl an Projekten genutzt, ein Gremium mit verschiedenen Mitgliedern aus Umweltverbänden und Politik entscheidet über die Verteilung. In Niedersachsen wurden im vergangenen Jahr rund 6,7 Millionen Euro aus den „Bingo!“-Erlösen in die Umwelt investiert – zum Beispiel für die Herrichtung eines alten Bunkers für Fledermäuse. Ob die neue Umweltlotterie in Hessen ebenfalls nach dem Bingo-Prinzip laufen soll, ist noch nicht entschieden – ebenso wenig wie der genaue Startzeitpunkt.

Lotterie in Hessen

Bereits im Juni schrieb die Hessische Landesregierung: „Für die Einführung einer Umweltlotterie bedarf es sorgfältiger und umfangreicher Vorarbeiten, mit denen im Umweltministerium begonnen wurde.“ Damit gibt es schon das dritte Mal seit 2002 Planungen in diese Richtung. Damals wollten ebenfalls die Grünen eine Lotterie zugunsten des Umweltschutzes einführen, waren allerdings noch in der Opposition. Die regierende CDU bügelte den Vorschlag ab und dieser verschwand in der Versenkung. 2010 wurde dann ein Umwelt-Bingo ins Leben gerufen, welches nur zwei Jahre später wieder eingestellt wurde. Der Regierung fehlte es hier an medialer Unterstützung, der Hessische Rundfunk wollte keine Sendung nach niedersächsischem Vorbild ausstrahlen. Die Verkaufserlöse waren so gering, dass sich eine Fortführung nicht gelohnt hätte. Dieses Mal will man jedoch alles besser machen: Ein Sprecher von Umweltministerin Priska Hinz betonte, dass man auf die bewährten Strukturen von Lotto Hessen zurückgreifen wolle, aber trotzdem eine eigenständige Lotterie präferiere. Es ginge nicht darum, die bisherigen Glücksspielerträge von Lotto Hessen zum Teil in den Umweltschutz umzuleiten.

Start frühestens 2015

Bislang werden in Hessen nur Kultur, Sport, Denkmalschutz und soziale Zwecke bei der Weitergabe von Lotterieerlösen begünstigt. Neben Lotto Hessen, gegründet 1949, ist in Hessen auch SKL mit Lotterielosen vertreten – die ehemals Süddeutsche Klassenlotterie wurde erstmals 1947 in Baden-Württemberg, Bayern, Hessen und Rheinland-Pfalz ausgespielt (mehr auf Lotterie-info.de). Wann genau die Umweltlotterie starten wird ist noch nicht klar – vage Stimmen aus dem hessischen Landtag vermelden frühestens 2015, vielleicht auch erst 2017.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2675383?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1114685%2F1114718%2F
Nachrichten-Ticker