Di., 21.05.2019

Geschützte Art Maulwürfe dürfen nicht getötet werden

Der Maulwurf buddelt sehr tiefe Gänge. Die überschüssige Erde schiebt er nach oben - und schafft so die Maulwurfshügel im Rasen.

Wer eine schöne Rasenfläche angelegt hat, ärgert sich oft zurecht über Maulwurfshügel. Allerdings sind die Tiere geschützt und dürfen nicht getötet werden. Es gibt nur wenige Ausnahmen. Von dpa

Mo., 20.05.2019

Gärtnern für die Kräuterküche Thymian nicht intensiv gießen

Thymian braucht nicht viel Gießwasser.

Thymian gibt vielen Gerichten eine mediterrane Note und ist vielseitig einsetzbar. Das Gute: Die Kräuterpflanze wächst auch im heimischen Garten. Was ist bei der Pflege zu beachten? Von dpa


Fr., 17.05.2019

Beete passend pflegen Welcher Mulch wo im Garten der Richtige ist

Mit Rindenmulch wird vor allem der Boden rund um Gehölze und Schattenstauden abgedeckt.

Mulch hilft im Garten gegen Austrocknen und Unkraut. Aber nicht jede Art von Mulch eignet sich gleichermaßen für jedes Beet und jede Pflanze. Von dpa


Fr., 17.05.2019

Naturnahes Gärtnern Warum Löwenzahn den Bienen mehr hilft als Dahlien und Rosen

Löwenzahn ist eine gute Nahrungsquelle. Aber: Nicht alles, was bunt blüht, nährt die heimischen Insekten.

Längst nicht jede Blüte ist auch etwas für Wildbienen und andere Insekten. Blume ist nicht gleich Blume, erläutern Wissenschaftler zum Weltbienentag. Was also sollten Hobbygärtner pflanzen? Von dpa


Do., 16.05.2019

Groß, rund und saftig Tipps für die Tomaten-Aufzucht

Tomaten sind krankheitsanfällig und echte Vielfraße, was Nährstoffe angeht. Nur wenn die Bedingungen für sie passen, ist die Ernte auch groß.

Auch wenn es nicht so scheint: Tomaten sind kleine Diven und ihre Aufzucht ist schwierig. Gießt man sie zu wenig, ist es falsch. Bekommen sie zu viel Regen ab, werden sie krank. Stimmt die Düngung nicht, schmecken die Früchte weniger gut. Was ist also richtig? Von dpa


Do., 16.05.2019

Qualitätsmerkmal Woran man hochwertige Blumenerde erkennt

Frische Blumenerde kann streng riechen, wenn man den Sack aufreißt. Das ist aber kein Grund zur Sorge um die Pflanze.

Wer im Handel nach Blumenerde sucht, will gute Qualität. Einen Hinweis darauf kann ein ganz bestimmter Geruch geben. Doch der ist nicht unbedingt angenehm. Von dpa


Mi., 15.05.2019

Gemeinsam im Beet Kletterrose und Klematis vertragen sich gut

Die Kletterrose mag einen sonnigen Standort mit nährstoffreichem Boden - und sie verträgt Partner im Beet und am Klettergerüst.

Mit Kletterpflanzen lassen sich Wände und Zäune im Garten wunderbar verschönern. Wer verschiedene Pflanzen einsetzen möchte, kann es mit Kletterrose und Klematis probieren. Wie man sie am besten kombiniert: Von dpa


Di., 14.05.2019

Jetzt wichtig Kleine Gemüsepflanzen an die Sonne gewöhnen

Gemüsepflanzen, die jetzt noch auf der Fensterbank heranwachsen, dürfen bald nach draußen.

Viele Gemüsepflanzen stehen derzeit noch drinnen auf der Fensterbank - bald gehören sie aber ins Freie. Damit sie die kühleren Temperaturen überstehen, sollte man sie langsam an ihr Outdoor-Dasein gewöhnen. Von dpa


Mo., 13.05.2019

Weglocken statt umbringen So werden Sie Ameisen wieder los

Weglocken statt umbringen: So werden Sie Ameisen wieder los

Gegen Ameisen gibt es viele chemische Mittel - sie mögen ein letzter Ausweg sein. Oft lassen sich die Tiere aber schon mit einfachen Hausmitteln oder Resten vom Kochen vertreiben. Von dpa


Sa., 11.05.2019

Spätfröste im Frühjahr Was Gartenbesitzer über die Eisheiligen wissen sollten

Spätfröste im Frühjahr: Was Gartenbesitzer über die Eisheiligen wissen sollten

Mamertus, Pankratius und Servatius: Mitte Mai wird der Eisheiligen gedacht. Zugleich ist es die Zeit der letzten Spätfröste - für Hobbygärtner der Startschuss in die Gartensaison. Was hinter den traditionsreichen Tagen steckt: Von dpa


61 - 70 von 1130 Beiträgen