Finanzen
Gesetzesänderung 2021: Online Glücksspiele um echtes Geld bundesweit erlaubt!

Bislang war die Rechtslage in Deutschland zu online Casinospielen unklar. Allein das Bundesland Schleswig-Holstein besaß Ausnahmeregelungen, sodass hier Onlinespiele um Echtgeld angeboten werden durften. Vielen Politikern war dies ein Dorn im Auge, die Gesetze sollten nach Ablauf der Gültigkeit in jedem Fall bundesweit vereinheitlicht werden.

Dienstag, 06.10.2020, 17:28 Uhr
Finanzen: Gesetzesänderung 2021: Online Glücksspiele um echtes Geld bundesweit erlaubt!
Foto: stock.adobe.com

Umso mehr verwundert es nun, dass ab 2021 alle Bundesbürger absolut legal in den bekannten Online-Casinos um echtes Geld spielen dürfen, während Glücksspiel außerhalb von staatlichen Spielbanken sonst aber in der Öffentlichkeit verboten bleibt. Die DAK hatte als führende Krankenkasse ebenso wie Verbraucherschützer jedoch im Vorfeld Bedenken geäußert , das Suchtpotenzial steige rapide mit der geplanten Gesetzesänderung. Im Zuge der Legalisierung von Glücksspielen in Deutschland ist es denkbar, dass auch die amerikanische Onlinebank PayPal wieder zurückkehrt in die Branche.

Transaktionen mit PayPal bei Glücksspielen im Internet bislang wenig verbreitet

Wer derzeit von Deutschland aus im Onlinecasino wettet oder bunte virtuelle Chips bei kurzweiligen Casinospielen setzt, riskiert eine illegale Handlung, sofern er keinen Haupt- oder zumindest einen Zweitwohnsitz in Schleswig-Holstein vorweisen kann. Via PayPal ist es nicht möglich, illegale Transaktionen vorzunehmen. So können keine nachweislich gefälschten Markenartikel mit dem eigenen PayPal-Konto bezahlt werden, auch Unterhaltungselektronik, die dem offensichtlichen Zweck der Produkt- oder Datenpiratie dient, etwa um einen Kopierschutz zu umgehen, ist von PayPal-Zahlungen ausgeschlossen. Ebenso verhält es sich auch mit illegalen Glücksspielen, die nun auch in Deutschland mehr und mehr aus dem Internet verschwinden sollen. Für Casino Einzahlungen war bislang in vielen Fällen eine Kreditkarte nötig, aber auch andere online Bezahldienste konnten je nach Casinobetreiber ausgewählt werden. Es ist davon auszugehen, dass die Ein- und Auszahlungen eines Onlinecasinos nach der bundesweiten Legalisierung von Online-Glücksspielen etwa ab Mitte des Jahres bequem via PayPal getätigt werden können. Ausgiebige Infos zum Thema gibt es auf dieser Seite.

Welche Glücksspiele sind in Deutschland legal?

Während es erlaubt ist, sich zu Hause mit Freunden auf eine witzige und abendfüllende Poker-Partie zu treffen, zählt dieses als illegales Glücksspiel und darf nicht in der Öffentlichkeit gespielt werden. Zum Pokern sollte man also unbedingt im privaten Rahmen bleiben, auch das Spielen in einer Gaststätte ist nicht erlaubt. Dennoch gibt es immer wieder offiziell legale Pokerturniere, bei denen teilweise recht lukrative Sachpreise gewonnen werden können. Initiator sind in diesem Fall eingetragene Vereine, die sich an strenge Auflagen halten müssen und in keinem Fall das Spielen um echtes Geld im Pokerturnier anbieten dürfen. Wer um bare Münze pokern möchte, dem bleibt allein der Weg in eine der vielzähligen Spielbanken , in denen neben Roulette und BlackJack auch Slot Machines um Echtgeld gespielt werden können, selbstverständlich absolut legal! Ab 2021 wird es für alle Einwohner Deutschlands noch einfacher, am virtuellen Spieltisch legale Gewinne zu erzielen, wobei Anzug und Krawatte ruhig zu Hause im Schrank bleiben können. Viele Onlinecasinos bieten ihre Angebote nicht nur für den PC, sondern auch als App für Handy und Tablet PC an: Damit wird Geld gewinnen (oder verlieren!) ab 2021 überall möglich, auf der eintönigen Busfahrt, in der Badewanne oder wenn Oma gerade zum Einhundertsten Mal dieselbe Geschichte erzählt. Legal und nicht zu den Glücksspielen gehörend sind zum Beispiel Skat, Schafskopf oder Schach. Diese zählen als Sportarten, da der Spielausgang maßgeblich durch das Talent eines Spielers beeinflusst werden kann.

Online Glücksspiel in der Schweiz legal?

Die Schweiz hat bereits im Jahr 2019 ihre Gesetze in puncto online Geldspiele geändert. Nach einem Referendum, also einem landesweiten Bürgerentscheid, hatte sich die Mehrheit der Schweizer für bundesweite Netzsperren ausgesprochen. Infolgedessen ist es für Casinobetreiber aus dem Ausland nun nicht mehr so leicht möglich, ihr Angebot an Glücksspielen im Internet in der Schweiz zu präsentieren. Vielmehr erhalten in der Schweiz nur noch niedergelassene Spielbanken eine der begehrten Online-Konzessionen, sofern diese formal korrekt bei den Schweizer Behörden beantragt wird. Für Urlauber in der Schweiz gilt also, dass sämtliche Online-Casinospiele, die nicht von einer Schweizer Spielbank stammen, ausnahmslos illegal sind und daher am besten nicht gespielt werden sollten. Dies gilt ebenso für alle Pokerspiele, die in der Schweiz derzeit auch von niedergelassenen Spielbanken nicht im Internet angeboten werden dürfen . Hintergrund ist die Gewinnauszahlung, die bei einem nicht legalen Angebot vom Kunden nicht eingeklagt werden kann. Dies galt auch für Deutschland, beziehungsweise gilt noch bis Ende 2020 für alle Menschen, die nicht in Schleswig-Holstein wohnen. Wer von der Bundesrepublik aus im Internet bei einem Glücksspiel Geld gewinnt, macht sich noch bis zur Gesetzesänderung strafbar und hat ferner keine rechtlichen Möglichkeiten, den Gewinn einzuklagen, falls das Onlinecasino nicht zahlt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7620460?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114702%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker