Finanzen
Strom sparen im Sommer

Die helle Sommerzeit ist bestens geeignet, um für eine "Aus-Zeit" zu sorgen. Sind die Tage lange hell, kann man einiges an Energie einsparen. Doch das passiert natürlich nicht automatisch. Man muss als Verbraucher schon etwas dafür tun.

Mittwoch, 19.06.2019, 11:05 Uhr aktualisiert: 19.06.2019, 11:11 Uhr
Finanzen: Strom sparen im Sommer
Foto: Pixabay.com

Inhaltzverzeichnis:
- Die Heizungspumpe geht in die Sommerpause
- Zweitgeräte sollten nicht im Dauereinsatz laufen
- Kein Kühlschrank mag es warm
- Mobile Klimageräte sind überflüssig
- Auch der Trockner braucht mal "hitzefrei"
- Urlaubszeit bedeutet Aus-Zeit für alle Geräte
- Die Kraft der Sonne
Es kommt gar nicht so selten vor dass ausgerechnet unsere Heizung in der warmen Sommerzeit überflüssige Energiekosten verursacht. Wir wollen die besten Tipps und Tricks aufzählen, mit denen sich gerade in der Sommerzeit Energie und damit auch Kosten einsparen lassen.
Die Heizungspumpe geht in die Sommerpause
Auch wenn die Heizkörper in der gesamten Wohnung kalt sind, so kann die Heizungsanlage dennoch dafür verantwortlich sein, dass unnötige Energiekosten entstehen. Das betrifft vor allem die Umwälzpumpe, welche mit Strom betrieben wird. Läuft diese weiter, obwohl ihre Dienste nicht benötigt werden, entstehen Stromkosten.
Tipp: Sofern die Heizung selbst gesteuert werden kann, ist es ratsam auf den Sommerbetrieb umzuschalten.
Zweitgeräte sollten nicht im Dauereinsatz laufen
Wer sich im Sommer gerne draußen aufhält, um im Garten mit Familie und Freunden zu grillen, der dürfte sich über die Vorzüge eines zweiten Kühlschranks im Keller sicher freuen. Ebenso wie die Gäste, welche ununterbrochen mit gekühlten Getränken versorgt werden können. Doch nach der Party heißt es dann: Stecker ziehen! Zweitgeräte verbrauchen unnötig Energie und sollten nur dann genutzt werden, wenn diese wirklich gebraucht werden.

Kein Kühlschrank mag es warm
Nicht nur wir von der Hitze geplagten Menschen freuen uns im Sommer über niedrige Raumtemperaturen. Denn eine kühle Umgebung erleichtert dem Kühlschrank seine Arbeit. Wer im Sommer Strom sparen möchte, sollte die Küche deshalb vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

 

Dafür eignen sich spezielle Rollos und Jalousien, welche stationär gekauft oder im Internet bestellt werden können. Grundsätzlich ist es auch immer sinnvoll, die Strompreise zu vergleichen und sich nach günstigeren Alternativen umzuschauen. Den Stromanbieter wechseln auf StromBob.de .

 

Wer noch mehr Energiekosten in der Küche einsparen möchte, schaltet vor allem wärmende Geräte wie Halogenlampen oder den Backofen gar nicht erst ein. Das macht es dem Kühlschrankbetrieb einfacher.
Mobile Klimageräte sind überflüssig
Wenn sich der Sommer von seiner besonders heißen Seite zeigt, neigen viele Menschen dazu, sich nach einem mobilen Klimagerät umzuschauen. Diese Geräte rufen in der Regel unschöne Überraschungen hervor: Die Stromkosten steigen und der gewünschte Effekt tritt nur minimal in Erscheinung, da die kleinen Geräte mit großen Räumen schnell überfordert sind.

 

Sofern man nicht aus gesundheitlichen Gründen auf eine klimatisierte Umgebung angewiesen ist, sollte man sich lieber ein schattiges Plätzchen suchen und maximal einen Ventilator aufstellen. Dieser verbraucht deutlich weniger Energie, als eine Klimaanlage.
Auch der Trockner braucht mal "hitzefrei"
Wer im Sommer alle Fenster geöffnet hat, weil es draußen sehr warm ist, der kann seine Wäsche auch ruhig mal in der Wohnung trocknen. Hitzefrei für den Trockner bedeutet: Weniger Energiekosten. Der perfekte Ort um Wäsche schnell zu trocknen, ist der Balkon oder die Terrasse. Fallen die Temperaturen dann später, muss der Wäschetrockner wieder raus. Denn feuchte Wäsche in der Wohnung kann die Schimmelbildung begünstigen.
Urlaubszeit bedeutet Aus-Zeit für alle Geräte
Wer eine Reise antritt, sollte den Kühl- und Gefrierschrank abtauen. Während des Urlaubs lassen sich damit unnötige Stromkosten vermeiden. Das betrifft aber auch:
- TV
- Stereoanlage
- Router
- Zirkulationspumpe
Diese und weitere Geräte sollten während der Abwesenheit nicht im Stand-by-Modus verweilen und stattdessen komplett ausgeschaltet werden.

Energie2
Foto: Pixabay.com

Die Kraft der Sonne
Wer es im Garten, auf der Terrasse oder auf dem Balkon besonders gemütlich haben will, sollte die Energie der Sonne nutzen. Ein Großteil der elektrischen Outdoor-Geräte lässt sich mit Solarstrom betreiben. Zum Beispiel die Musikanlage, der Springbrunnen und die Beleuchtung. Damit lässt sich nicht nur das Portemonnaie, sondern auch das Klima schonen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6705105?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114702%2F
Nachrichten-Ticker