Di., 26.11.2019

Ein Tag ist nicht genug Black-Friday-Rummel zieht sich in die Länge

Ein Schnäppchentag ist nicht genug: Immer mehr Online-Händler machen aus dem Rabatt-Festival Black Friday am 29. November eine ganze Sonderangebotswoche.

Noch hat das Weihnachtsgeschäft gar nicht richtig begonnen, da lockt der Handel schon mit Sonderangeboten. Zahllose Rotstiftaktionen sollen am Black Friday die Kauflust der Verbraucher wecken. Doch die Sache hat ein paar Haken. Von dpa

Fr., 22.11.2019

Verbraucherschützer Vorfälligkeitsentschädigung oft zu hoch

Kunden können vorzeitig aus einer Immobilienfinanzierung aussteigen - müssen ihre Bank aber dafür entschädigen.

Verbraucher, die früher als vereinbart aus der Baufinanzierung aussteigen, müssen ihre Bank entschädigen. Dafür setzen Anbieter teilweise zu hohe Kosten an, kritisieren Verbraucherschützer. Von dpa


Fr., 22.11.2019

Nicht zahlen Patentamt warnt vor gefälschten Briefen

Das Deutsche Patent- und Markenamt soll geistiges Eigentum schützen.

Das Logo ist gleich, der Brief wurde unterschrieben - trotzdem sind die Zahlungsaufforderungen falsch. Betrüger geben sich als Vertreter des Deutschen Patent- und Markenamts aus. Von dpa


Do., 21.11.2019

Über den Preis verhandeln Feilschen heißt nicht nur Schnäppchenjagd

Beim Einkaufen können Kunden nach einem Rabatt fragen. Im Einzelhandel sind die Preise aber oft knapp kalkuliert.

Die Zeit der Marktschreier und des großen Verhandelns ist vorbei. Am Preis lässt sich aber trotzdem oft noch etwas machen. Es lohnt sich nachzufragen - nicht nur im Einzelhandel. Von dpa


Mi., 20.11.2019

Nach dem Umzug So kommen Sie aus dem Stromanbieter-Vertrag

Wer seinen Stromanbieter wechseln will, sollte sich die Vertragsdetails genau durchlesen.

Neue Anschrift, neuer Stromvertrag? So einfach ist das nicht. Damit der Anbieterwechsel nicht Nerven und Geld kostet, lohnt oft ein Blick ins Kleingedruckte des Vertrags. Von dpa


Mi., 20.11.2019

Kredit sichern Restschuldversicherungen machen Darlehen teurer

Für die Rückzahlung eines Kredits müssen Kunden genug Geld einplanen. Versicherungen versprechen, bei Unvorhergesehenem zu helfen.

Kein Geld auf dem Konto, aber der Kredit muss weiter abbezahlt werden? In solchen Fällen sollen Restschuldversicherungen helfen. Worauf sollten Verbraucher dabei achten? Von dpa


Mi., 20.11.2019

Urteil des Finanzgerichts Wie Familien durch Schenkungen Steuern sparen

Familien, die eine Schenkung zwischen Großeltern, Eltern und deren Kindern planen, können die Freibeträge bei der Schenkungsteuer nutzen.

Schenkt die Großmutter der Enkelin ein Haus, greift ein Steuerfreibetrag. Höher fällt er aus, wenn die Eltern verschenken. Wer sie deshalb zum Sparen als «Mittler» nutzen will, muss aber aufpassen. Von dpa


Mi., 20.11.2019

Erbe und Pflichtteil Enterbte Kinder können von Geschenken profitieren

Selbst enterbten Kindern steht ein Teil des Nachlasses zu. Hat der Verstorbene zu Lebzeiten Vermögen verschenkt, kann ein Anspruch bestehen, den Pflichtteil um diese Werte zu ergänzen.

Beim Erbe ist Streit oft unausweichlich. Wurden die Kinder zugunsten der Stiefmutter enterbt, macht es das nicht leichter. Was bleibt nach Geschenken vom Pflichtteil? Und was gilt als Geschenk? Von dpa


Mo., 18.11.2019

Wenn Sparer draufzahlen Minuszinsen bei Tagesgeld: Was Bankkunden wissen müssen

Verdrehte Welt: Bei Tagesgeld müssen inzwischen mitunter die Kunden der Bank Zinsen zahlen - die Institute sprechen oft von einem Verwahrentgelt.

Zinsen zahlen mittlerweile manchmal die Bankkunden - auf Einlagen auf dem Tagesgeldkonto. Angst vor einer Änderung über Nacht müssen sie aber nicht haben. Was Verbraucher wissen sollten. Von dpa


Mo., 18.11.2019

Umfrage Deutsche Verbraucher sind besonders optimistisch

Die Mehrheit der Bundesbürger rechnet im kommenden Jahr mit einer guten finanziellen Lage.

Keine spürbare Angst vor einer Rezession: Deutsche Verbraucher bewerten ihre eigene finanzielle Situation entgegen der aktuellen Wirtschaftslage als überraschend positiv. In Europa blicken nur die Dänen noch zukunftsfroher auf das Jahr 2020. Von dpa


Mo., 18.11.2019

Verbraucherschützer Null-Prozent-Kredit schnell zurückzahlen

Verbraucherschützer sehen Null-Prozent-Finanzierungen kritisch: Zahlt der Kunde die Raten nicht rechtzeitig zurück, kann dies teuer werden.

Gleich kaufen und später abzahlen, ohne dass Zinsen anfallen? Das klingt verlockend. Null-Prozent-Finanzierungen haben trotzdem einen Haken, sagen Verbraucherschützer. Von dpa


Mo., 18.11.2019

Kapitalanlagen Steuer auf Schadenersatz wegen Falschberatung

Auf Schadenersatzleistungen können Steuern anfallen, wenn sie im Zusammenhang mit der Erzielung von Einkünften stehen.

Falsch beraten? Wer deshalb Geld schlecht angelegt hat, kann vielleicht Schadenersatz bekommen. Allerdings kommt die Summe nicht komplett beim Anleger an. Von dpa


Fr., 15.11.2019

Steuern Zeit- und Sachspenden sind als Sonderausgaben absetzbar

Steuerpflichtige können Sachspenden als Sonderausgaben geltend machen. Dazu muss der ungefähre Marktwert angegeben werden.

Auf dem Vereinsfest wird tatkräftig mitgeholfen. Andere können abgelegte Kindersachen besser nutzen. Wie hoch solche Spenden steuerlich geltend gemacht werden können, richtet sich nach dem Einzelfall. Von dpa


Fr., 15.11.2019

Finanzen Deutsche Familienunternehmen fordern: EU muss uns stärker unterstützen!

Finanzen: Deutsche Familienunternehmen fordern: EU muss uns stärker unterstützen!

Die Unternehmen in Deutschland wünschen sich mehr Unterstützung von der Europäischen Union (EU). Die Bedingungen im EU-Wirtschaftsraum müssten sich perspektivisch verbessern – ansonsten befürchten die Firmen, global den Anschluss zu verlieren. Zu diesem Ergebnis kommt eine aktuelle Umfrage der Stiftung Familienunternehmen.


Fr., 15.11.2019

Stromverkauf Viele Haushalte bleiben dem örtlichen Stromlieferanten treu

Ein Stromzähler zeigt in einem Mietshaus die verbrauchten Kilowattstunden an.

Stromkunden werden in Deutschland kräftig umworben. Nachdem die Stadtwerke in den vergangenen Jahren Boden verloren haben, hat sich ihr Marktanteil stabilisiert. Durch einen Wechsel können die Verbraucher sparen, rechnet die Bundesnetzagentur vor. Von dpa


Do., 14.11.2019

Creditreform Altersüberschuldung steigt dramatisch an

Zwar ist die Zahl der überschuldeten Verbraucher in Deutschland leicht gesunken, bei den über 70-Jährigen nimmt die Überschuldung jedoch zu.

Immer mehr Senioren können ihre Rechnungen nicht mehr bezahlen, zeigt der «Schuldneratlas 2019». Und Besserung ist nach Einschätzung von Experten nicht in Sicht. Im Gegenteil. Von dpa


Do., 14.11.2019

Bundestagsbeschluss Ab 2021 zahlen nur noch wenige Bürger Solidaritätszuschlag

Die meisten Bundesbürger müssen ab 2021 keinen Solidaritätszuschlag mehr zahlen. Die Abgabe wird für rund 90 Prozent der Zahler abgeschafft.

Der Bundestag hat die größte Steuerentlastung der vergangenen Jahre beschlossen. Nur die Spitzenverdiener sollen noch Solidaritätszuschlag zahlen. Doch vielen reicht das nicht. Von dpa


Do., 14.11.2019

Ab in den Einkaufswagen Online-Shopping ist für viele inzwischen Routine

Früher modern und ein bisschen verwegen, heute Routine: einkaufen im Internet.

Auch Lebensmittel werden von den Bundesbürgern mittlerweile etwas öfter im Internet bestellt. Im internationalen Vergleich hinkt Deutschland bei diesem Thema allerdings hinterher. Und das liegt nicht nur an der Sparsamkeit der deutschen Verbraucher. Von dpa


Do., 14.11.2019

Schnäppchenparadiese Womit Outlet-Center beim Kunden punkten

Outlet-Center liegen voll im Trend und locken immer mehr Schnäppchenjäger an.

Die Kokurrenz aus dem Internet scheint ihnen nichts anzuhaben: Outlet-Center sind nach wie vor bei den Verbrauchern beliebt. Wie schaffen sie das? Von dpa


Mi., 13.11.2019

Nachhaltigkeit und Risiko Vorsicht bei grünen Direktinvestments

Licht und Schatten: Wald-Investments werden als nachhaltig beworben - manche gehören aber zum sogenannten grauen Kapitalmarkt, der nicht reguliert ist.

In Bäume investieren? So können Anleger nachhaltig Geld anlegen und zum Umweltschutz beitragen, versprechen Anbieter. Dabei sind Direktinvestments nicht für alle geeignet. Von dpa


Mi., 13.11.2019

Weltweit streuen Schwellenländer können Depot ergänzen

Ein Argument für ein Investment in Schwellenländer: Die Wirtschaft in diesen Ländern wächst viel schneller als die in Industriestaaten wie den USA oder Deutschland.

Wer die gängigen weltweiten Indexfonds kauft, investiert oft nur in Industrieländer. Privatanleger können in ihr Aktiendepot auch Schwellenländer einbeziehen. Doch das ist nicht ohne Risiko. Von dpa


Mi., 13.11.2019

Renten-Tipps Freiwilliges Soziales Jahr auf Rente anrechenbar

Ein junger Mann, der ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) absolviert, hilft einer Bewohnerin in einer Wohngemeinschaft für Demenzkranke.

Wer sein Freiwilliges Soziales oder Ökologisches Jahr ableistet, bekommt eine Gegenleistung vom Staat - Rentenbeiträge. Von dpa


Mi., 13.11.2019

Erbschaftsteuer Kosten für berichtigte Steuererklärung absetzbar

Ein Formular für die Erbschaftsteuererklärung liegt bereit.

Der Vater hat Steuern hinterzogen? Erben können seine Steuererklärungen berichtigen lassen. Wird dafür ein Steuerberater beauftragt, sind laut einem Urteil die Kosten steuerlich zu berücksichtigen. Von dpa


Di., 12.11.2019

An das Undenkbare denken Wie Eltern für ihren Tod vorsorgen

Eine Lebensversicherung als Absicherung? Eltern sollten sich beraten lassen - auch zur Höhe der Versicherungssumme.

Wer kümmert sich um mein minderjähriges Kind, wenn ich sterbe? Diese Frage sollten sich Eltern so früh wie möglich stellen und Vorsorge treffen. Von dpa


Di., 12.11.2019

Was bleibt übrig? Betriebsrentner werden von Krankenkassenbeiträgen entlastet

Auf ihre Betriebsrente müssen die Empfänger der Altersbezüge heute unter anderem den vollen Satz für die Krankenkasse zahlen, derzeit 14,6 Prozent.

Bei der Auszahlung von Betriebsrenten gibt es für viele Senioren ein böses Erwachen: Der volle Beitrag zur Krankenkasse wird fällig. Künftig soll ein Freibetrag den Effekt deutlich abmildern. Von dpa


51 - 75 von 1946 Beiträgen