Mi., 06.01.2021

Mitarbeiteraktien Anteilseigner beim eigenen Arbeitgeber werden

Aktiengesellschaften haben oft Beteiligungsprogramme für Beschäftigte. Der geldwerte Vorteil muss versteuert werden.

Beschäftigte von börsennotierten Unternehmen können häufig von Mitarbeiteraktien profitieren. Was sie dabei beachten sollten. Von dpa

Mi., 06.01.2021

Verloren und Gefunden Fundsachen gehören ins Fundbüro

Fundsachen dürfen nicht einfach behalten werden. Zumindest nicht, wenn ihr Wert mehr als 10 Euro beträgt.

Wer suchet, der findet, heißt es - manchmal wird man aber auch unfreiwillig zum Finder. Wie man die fremde Sache wieder zum Eigentümer bringt und was sonst noch zu beachten ist. Von dpa


Mi., 06.01.2021

Steuer und Rente Rentenversicherung sendet Rentendaten ans Finanzamt

Auch in der Rente wird man vom Finanzamt nicht verschont. Wer den steuerlichen Freibetrag überschreitet, der muss eine Einkommenssteuererklärung abgeben.

Auch Rentner bleiben vor dem Finanzamt nicht verschont. Bei der Steuererklärung werden sie aber unterstützt - von der Deutschen Rentenversicherung. Von dpa


Mi., 06.01.2021

Gerichtsurteil Wie Senioren ein Hausnotrufsystem steuerlich nutzen können

Ein Hausnotrufsystem sorgt im Notfall für schnelle Hilfe. Senioren können die Kosten steuerlich absetzen.

Die Kosten für ein Hausnotrufsystem können steuerlich geltend gemacht werden. Das gilt laut einem Urteil des Sächsischen Finanzgerichts auch dann, wenn man noch in seinem eigenen Haushalt lebt. Von dpa


Mi., 30.12.2020

Soli-Abbau und CO2-Preis Was sich 2021 für Verbraucher ändert

Um den Gang zum Sozialamt zu ersparen, bekommen 1,3 Millionen Menschen in Deutschland einen Aufschlag der Grundrente.

Höhere Renten, Abbau des Solidaritätszuschlags und Maßnahmen, um klimafreundliche Technologien voranzubringen - auch abseits des bestimmenden Themas Corona wird sich 2021 einiges für Verbraucher verändern. Von dpa


Mi., 30.12.2020

Regeln für den 31. Dezember Kein Feuerwerkverkauf: Darf ich Silvester trotzdem böllern?

In diesem Jahr gelten an Silvester besondere Regeln: Böllern etwa ist auf belebten Plätzen und Straßen oder sogar im ganzen Stadtgebiet verboten.

Für die einen gehört ein Jahresabschluss mit Raketen einfach dazu, die anderen wollen die private Böllerei verbieten. Dieses Jahr ist durch die Corona-Pandemie vieles anders. Diese Regeln gelten. Von dpa


Mi., 30.12.2020

Was gilt im Einzelfall? Ausschlagung einer Erbschaft aus dem Ausland

Wenn Kinder erben, müssen die Eltern darüber entscheiden, ob sie die Erbschaft annehmen. Allerdings gibt es Ausnahmen, und etwas kompliziert wird es, wenn das Erbe aus dem Ausland kommt.

Erbfälle können kompliziert sein. Vor allem, wenn über Grenzen hinweg vererbt wird. In diesem Fall stellt sich nämlich auch noch die Frage: Welche Gerichte haben welche Zuständigkeiten? Von dpa


Mi., 30.12.2020

Was ist nötig? Wie sich der Versicherungsbedarf ermitteln lässt

Nicht jede Versicherung ist wichtig. Manche aber schon. Verbraucher sollten daher einmal im Jahr prüfen, ob sie gut abgesichert sind.

Versicherungen gibt es viele. Manche sind ein Muss, andere ein Kann. Und ein Teil ist schlicht überflüssig. Verbraucher sollten ihre Verträge checken und sich von unabhängiger Seite beraten lassen. Von dpa


Mi., 30.12.2020

Krankenversicherung Was hilft gegen steigende PKV-Beiträge im Alter?

In der privaten Krankenversicherung müssen Versicherte mit steigenden Beiträgen rechnen. Im Alter kann das zu einem Problem werden.

Alle Jahre wieder steigen die Beiträge in der privaten Krankenversicherung. Für Rentner kann das zu einer Belastung werden. Was kann man tun? Von dpa


Mi., 30.12.2020

Steuer-Tipp Kaution des Mieters ist keine Einnahme des Vermieters

Eine Kaution, die der Vermieter vom Mieter erhält, muss zunächst nicht als Einnahme angegeben werden.

Vermieter, die eine Mietkaution vom Mieter erhalten, müssen diese nicht als Einnahme ansetzen. Erst wenn die Kaution tatsächlich einbehalten wird, liegen Einnahmen vor. Von dpa


Di., 29.12.2020

Tipps für Anleger Für Geldanlage 2021 alles auf Aktien setzen?

Aktien sind beim Vermögensaufbau ein wichtiger Baustein. Daran wird sich auch 2021 nichts ändern.

Was für ein Jahr! Die Corona-Pandemie hat uns alle ganz schön gefordert. Die gute Seite: Wir konnten in diesem Jahr viel lernen. Zum Beispiel darüber, wie eng Chancen und Risiken verbunden sind. Von dpa


Di., 29.12.2020

Urteil Laxer Umgang mit Feuerwerk kann Freiheitsstrafe bedeuten

Feuerwerk gehört für viele zu Silvester dazu. Wer Raketen aber absichtlich in eine Personengruppe feuert, muss mit empfindlichen Strafen rechnen.

Keine Frage: Feuerwerkskörper sind gefährlich. Wer damit leichtfertig oder gar grob fahrlässig umgeht, muss mit empfindlichen Strafen rechnen. Von dpa


Di., 29.12.2020

Das gilt zum Jahreswechsel Pakete aus Großbritannien in EU brauchen Zollanmeldung

Pakete aus Großbritannien müssen künftig durch den Zoll.

Nach der Einigung mit London sagen die EU-Staaten erst einmal vorläufig Ja zum Brexitabkommen. Damit verbunden sind auch Änderungen beim Paketversand. Künftig ist mit einer Zollanmeldung zu rechnen. Von dpa


Mo., 28.12.2020

Positive Entwicklung Umfrage: Anleger-Mehrheit im Rückblick mit 2020 zufrieden

Für Geldanleger war 2020 ein herausforderndes Jahr - viele sind im Rückblick aber trotzdem zufrieden.

Für Geldanleger scheint 2020 versöhnlich zu enden. Der Dax klettert auf Rekordhöhen, auch an anderen Börsenplätzen waren Gewinne möglich. Anleger stimmt das im Rückblick laut einer Umfrage positiv. Von dpa


Mo., 28.12.2020

Urteil Hartz IV trotz Vermögen ist Betrug

Erhebliche Vermögen und der gleichzeitige Bezug von Sozialleistungen schließen sich aus.

Sozialleistungen bekommt man nur, wenn man wirklich keine eigenen Mittel mehr hat. Wer den Behörden Vermögen verschweigt, muss das im Zweifel teuer bezahlen. Von dpa


Mi., 23.12.2020

Die 86-Cent-Frage Rundfunkbeitrag bleibt bei 17,50 Euro

Die geplante Anhebung der Rundfunkgebühren zum 1. Januar 2021 tritt erst mal nicht in Kraft. Im neuen Jahr kann aber eine richterliche Zustimmung folgen.

Die geplante Anhebung des Rundfunkbeitrags zum 1. Januar scheitert vorerst. Eilanträge der Öffentlich-Rechtlichen lehnte Karlsruhe ab. Verbrauchern bleiben die Mehrausgaben also noch eine Weile erspart. Von dpa


Mi., 23.12.2020

Mindestlohn und Mehrwertsteuer Was bleibt 2021 im Portemonnaie?

Wie viel Geld bleibt den Deutschen 2021? Ab dem 1. Januar gilt in Deutschland wieder der normale Mehrwertsteuersatz. Dafür fällt für die meisten Einkommensteuerzahler der Solidaritätszuschlag weg.

Die Corona-Krise hat Spuren in vielen Geldbeuteln hinterlassen. Kurzarbeit und Kündigungen ließen das real verfügbare Einkommen sinken. Doch schon im kommenden Jahr soll es wieder etwas aufwärts gehen. Dabei helfen auch Steuergeschenke des Staates. Von dpa


Mi., 23.12.2020

Nießbrauchdepot Aktien verschenken kann sich auszahlen

Auch bei Aktiendepots gibt es ein Nießbrauchrecht. Größere Depots können so steuersparend übertragen werden.

Wertpapiere schon zu Lebzeiten verschenken, aber die Erträge davon bis zum Tod nutzen - das verbirgt sich hinter einem Nießbrauchdepot. Bei frühzeitigem Vorgehen locken Steuerersparnisse. Von dpa


Mi., 23.12.2020

Pendlerpauschale Ab Januar machen sich lange Arbeitswege bezahlt

Längere Wege zur Arbeit zahlen sich ab 2021 steuerlich mehr aus. Denn die Entfernungspauschale wird angehoben.

Ab 2021 gilt die erhöhte Pendlerpauschale. Fernpendler bekommen dann mehr Geld für den Arbeitsweg vom Finanzamt zurück. Doch es gibt noch weitere Möglichkeiten, berufliche Fahrten geltend zu machen Von dpa


Mi., 23.12.2020

Verstorbener Ehepartner Wer hat Anspruch auf Hinterbliebenenrente?

Die Rentenversicherung prüft, ob die oder der Hinterbliebene Wittwen- oder Witwerrente erhält.

Der Tod des Ehepartners ist ein schwerer Schicksalsschlag, es folgen oft Sorgen um die wirtschaftliche Existenz. Ob es eine Witwen- oder Witwerrente gibt, hängt unter anderem von der Dauer der Ehe ab. Von dpa


Mi., 23.12.2020

Streit vor Gericht Nach Tod eines Beamten: Muss Sterbegeld versteuert werden?

Wenn ein Beamter stirbt, wird seinen Erben ein Sterbegeld ausgezahlt.

Ob das Sterbegeld, das Hinterbliebene laut dem Beamtenversorgungsgesetz erhalten, zu steuerpflichtigem Arbeitslohn führt, ist umstritten. Jetzt muss der Bundesfinanzhof entscheiden. Von dpa


Di., 22.12.2020

Bafin gewährt Schonfrist Strengere Kreditkartenregeln erst ab dem 15. März

Zur vollen Umsetzung der strengeren Kreditkartenregeln gibt die Bafin den Online-Händlern nun bis zum 15. März Zeit.

Neue EU-Regeln sollen das Bezahlen per Kreditkarte im Netz sicherer machen. Ein wichtiger Schritt hierfür ist die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Bei der Umsetzung gibt die Bafin den Händlern nun mehr Zeit. Von dpa


Di., 22.12.2020

Transportwege gesperrt Deutsche Post nimmt keine Pakete nach Großbritannien mehr an

Die Deutsche Post DHL befördert derzeit keine Pakete nach Großbritannien.

Um die Ausbreitung der neuen Corona-Variante zu vermeiden, wurde der Güterverkehr nach Großbritannien weitgehend gestoppt. Auch für Paketsendungen der Deutsche Post ist daher kein Durchkommen mehr. Von dpa


Mo., 21.12.2020

Kostenfalle So meiden sie unseriöse Handwerker-Notdienste

Wer an Feiertagen einen Notdienst braucht, kennt am besten schon einen seriösen Handwerker - und muss nicht erst dann danach suchen.

Besonders blöd, wenn man an den Feiertagen einen Handwerker braucht. Wer einen Notdienst anrufen muss, sollte auf ein paar Warnzeichen achten, um hohe Kosten zu vermeiden. Von dpa


Mo., 21.12.2020

Neu ab 2021 Kreditkarte bald mit Zwei-Faktor-Authentifizierung

Online einkaufen per Kreditkarte - das ist in der Regel simpel. Ab 2021 wird es jedoch etwas komplizierter, dafür aber auch sicherer.

Online-Handel ist beliebt wie nie. Viele zahlen ihre Einkäufe im Internet mit der Kreditkarte. Die Sicherheitsanforderungen werden strenger - statt im Januar aber erst vollständig im März. Von dpa


51 - 75 von 2794 Beiträgen