Mi., 24.05.2017

Am besten gleich melden Was, wann, wo: Wie Versicherte einen Schaden melden

Am besten gleich melden : Was, wann, wo: Wie Versicherte einen Schaden melden

Unfälle passieren. Es ist gut, in einem solchen Fall eine Versicherung zu haben. Doch diese sollte möglichst schnell darüber informiert werden. Worauf Versicherte achten sollten. Von dpa

Mi., 24.05.2017

Sozialgericht Dortmund ALG II: Fahrtkostenpauschale bei Nebenjob anrechnungsfrei

Das Jobcenter darf eine Fahrtkostenpauschale nicht als Einkommen anrechnen. So urteilte das Sozialgericht Dortmund.

Arbeitslosengeld-II-Bezieher dürfen geringfügig dazuverdienen, ohne mit Abzügen rechnen zu müssen. Wird eine Fahrtkostenpauschale gezahlt, gilt dies nicht als zusätzliches Einkommen. Das zeigt ein Urteil aus Dortmund. Von dpa


Mi., 24.05.2017

Bei intakter Ehe Ehegattensplitting trotz räumlicher Trennung möglich

Bei intakter Ehe muss das Finanzamt den Splittingtarif akzeptieren, auch wenn beide Partner räumlich getrennt leben.

Nur räumlich getrennt: Lebt ein Paar in unterschiedlichen Wohnungen, führt aber dennoch eine intakte Ehe, kann es bei der Steuererklärung das Ehegattensplitting anwenden. Das geht aus einem Urteil des Finanzgerichts Münster hervor. Von dpa


Mi., 24.05.2017

Am Bedarf vorbei Passende Finanzprodukte sind nicht leicht zu finden

Bei der Finanzberatung geht es auch ums Geschäft. Das ist Verbrauchern aber nicht immer bewusst.

Bausparvertrag, Rentenversicherung, Fondssparplan - es gibt viele Finanzprodukte. Aber nicht immer passt ein Produkt zu den Bedürfnissen des Anlegers. Die Finanzmarktrichtlinie MIFID II soll das ändern. Anleger befreit das aber nicht von ihrer Verantwortung. Von dpa


Mi., 24.05.2017

Kluges Investment Endlich Rendite? - Wie Anleger von Dividenden profitieren

Die Kurse klettern derzeit an den Börsen. Profitieren können Anleger aber auch von Dividenden. Die Ausschüttungen sind ebenfalls auf Rekordniveau.

Der Deutsche Aktienindex ist auf Rekordkurs - Anleger aber meiden Aktien nach wie vor. Dabei können sie neben Kursgewinnen bei vielen Papieren auch noch eine jährliche Ausschüttung einstreichen. Die Dividendensaison läuft bald auf Hochtouren. Von dpa


Di., 23.05.2017

Aktuellste Version nutzen Zahl der Online-Steuererklärungen steigt

Seit 2012 hat sich die Zahl der Online-Steuererklärungen beinahe verdoppelt.

Die Digitalisierung schreitet voran. Immer mehr Verbraucher erledigen nicht nur ihre Bankgeschäfte im Internet, sondern geben auch ihre Steuererklärung online ab. Dabei sind nicht alle dazu verpflichtet. Von dpa


Mo., 22.05.2017

Finanzspritze Rentner können mit Minijob ihre eigene Rente erhöhen

Senioren könne sich mit einem Mini-Job etwas zur Rente hinzuverdienen. Freiwillig gezahlte Rentenversicherungsbeiträge erhöhen auch die Monatsrente.

Um das monatliche Einkommen zu verbessern, suchen sich viele Senioren einen Minijob. Was viele nicht wissen: Durch freiwillig gezahlte Beiträge kann die Rentensumme steigen. Von dpa


Fr., 19.05.2017

Neue Regeln Versicherer überschütten Kunden und Anleger mit Infos

Versicherer müssen bei extremen Kursschwankungen Berichte zu ihrer Finanzlage veröffentlichen.

Europas Versicherer müssen die Öffentlichkeit erstmals darüber informieren, wie gut sie für Krisen gerüstet sind. Die ersten Berichte liegen jetzt vor - mit eher durchwachsener Resonanz. Von dpa


Fr., 19.05.2017

«Konsumentenplage» Verbraucherschützer wollen Inkassokosten senken

Einige Unternehmen geben versäumte Zahlungen ohne Mahnung an ein Inkassobüro weiter. Dadurch entstehen für den Kunden oft hohe Kosten.

Im Aufpumpen von Inkassokosten zeigen sich etliche Unternehmen der Branche allzu kreativ, finden Verbraucherschützer. Jetzt wollen sie mit juristischer Nadel den Kostenballons zu Leibe rücken. Von dpa


Fr., 19.05.2017

Kassenzettel genau prüfen Kein Rechtsanspruch auf Aktionspreise

Es besteht generell kein Rechtsanspruch auf Angebotspreise. Ist die Ware an der Kasse teurer als in einem Prospekt, kann der Kunde nicht den niedrigeren Preis verlangen.

Schnäppchenjäger sollten immer noch einmal auf den Kassenbon schauen. Denn nicht immer werden Aktionspreise beim Bezahlen auch berücksichtigt. Welche Rechte Verbraucher in einem solchen Fall haben, erklärt die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern. Von dpa


Do., 18.05.2017

«Bar oder nicht bar?» Mehrheit der Deutschen zahlt im Laden mit Banknoten

Auf eine Ladenkasse mit Bargeld können die meisten Geschäfte bisher nicht verzichten. Denn die Deutschen halten an Bargeldzahlung fest.

Bargeld ist aus dem Alltag der meisten Deutschen nicht wegzudenken. Das dürfte sich so schnell auch nicht ändern - allen Neuerungen zum Trotz. Radikale Vorschläge erreichen bisweilen eher das Gegenteil. Von dpa


Do., 18.05.2017

Nicht blind zugreifen Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

Nicht blind zugreifen : Was bei der Finanzberatung zu beachten ist

Finanzprodukte gibt es viele. Kaum ein Anleger kann sich in diesem Dschungel zurechtfinden. Finanzberater können bei der Auswahl helfen. Das entbindet Anleger aber nicht von ihrer Verantwortung. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Schriftlich mit Termin Eine Versicherung richtig kündigen

Bei einem Kündigungsschreiben gibt es einiges zu beachten - Fristen sind einzuhalten und es sollte immer eine Bestätigung über den Erhalt der Kündigung angefordert werden.

Wer mit einer Versicherung nicht mehr zufrieden ist, kann diese kündigen. Doch was gilt es dabei alles zu beachten? Ein Überblick über wichtige Regelungen - von Fristen bis zur Form. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Urteil begünstigt Steuerzahler Erbstreit: Prozesskosten können Erbschaftsteuer mindern

Prozesskosten im Erbschaftsstreit fallen unter Nachlassverbindlichkeiten und können steuerlich geltend gemacht werden.

Prozesskosten können ziemlich teuer werden. Geht es jedoch um Erbschaftsangelegenheiten, können diese beim Finanzamt als Nachlassverbindlichkeiten angeführt werden. Das bestätigt ein Urteil aus Düsseldorf. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Finanzielle Verantwortung Einstehen für fremde Schulden: Eine Bürgschaft ist riskant

Für eine Bürgschaft ist die Schriftform Voraussetzung. Wer einen solches Dokument unterschreibt, geht eine weitgehende Verpflichtung ein.

Wer für die Schulden eines Dritten bürgt, geht ein finanzielles Risiko ein. Die Entscheidung sollte daher wohlüberlegt sein. Allerdings kann die Haftung auch beschränkt werden. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Online-Darlehen Kredit aus dem Internet - Worauf Kunden achten sollten

Günstiges Geld gibt es auch im Internet. Mancher Online-Anbieter lockt Kunden aber mit besonders günstigen Konditionen, die später nicht mehr zu haben sind.

Ein paar Mausklicks am heimischen PC - und schon ist online ein Kredit bei einer Bank beantragt. Das klingt verlockend unkompliziert. Doch überstürzt sollte man keinesfalls handeln. Von dpa


Mi., 17.05.2017

Urteil der Woche Rente auch für Arbeit unter fremder Identität

Weil eine Frau unter einer fremden Identität in Deutschland lebte, lehnte die Rentenversicherung die Zahlung einer Rente ab. Zu Unrecht, befand das Sozialgericht Düsseldorf.

Um eine gesetzliche Rente zu beziehen, müssen Arbeitnehmer bei der Rentenversicherung gemeldet sein. Doch welchen Anspruch haben Beschäftigte, die eine falsche Identität angenommen haben? Ein Urteil aus Düsseldorf gibt Aufschluss. Von dpa


Di., 16.05.2017

Auch Extras vergleichen Große Preisunterschiede bei Krankenkassen

Bei den gesetzlichen Krankenkassen variieren die Beitragssätze zwischen 14,9 und 16,4 Prozent. Auch bei den Extraleistungen gibt es deutliche Unterschiede.

Arztbesuche und Medikamente kosten eine Menge Geld. Gut, wenn die Krankenkasse nicht nur die Standardbehandlungen übernimmt. Ein Vergleich zeigt: Ein Kassenwechsel kann sich lohnen. Von dpa


Di., 16.05.2017

Stiftung Warentest Risikolebensversicherungen: Was beim Abschluss wichtig ist

Stiftung Warentest : Risikolebensversicherungen: Was beim Abschluss wichtig ist

Wer Angehörige für den Fall seines Todes finanziell absichern möchte, kann eine Risikolebensversicherung abschließen. Sinnvoll ist diese Police etwa für Familien, Immobilienkäufer oder Alleinerziehende. Bei der Suche nach dem richtigen Anbieter ist aber Einiges zu beachten. Von dpa


Di., 16.05.2017

Steuerfrei Schadenersatz wegen Diskriminierung ist kein Arbeitslohn

Eine Entschädigungszahlung auf Grund von Diskriminierung muss nicht versteuert werden.

Wenn der Arbeitgeber einem Beschäftigten eine Entschädigung zahlt, ist diese nicht immer steuerpflichtig. Bekommen Arbeitnehmer eine solche Zahlung, weil sie Opfer von Mobbing, Diskriminierung oder sexueller Belästigung wurden, zählt das Geld nicht als Arbeitslohn. Von dpa


Mo., 15.05.2017

«Und» oder «oder»? Was Paare bei Gemeinschaftskonten beachten sollten

Wollen Paare ein gemeinsames Konto führen, können sie hierfür zwischen zwei unterschiedlichen Kontoarten wählen.

Sich für ein gemeinsames Konto zu entscheiden, kann einen großen Schritt für Paare bedeuten. Praktisch ist es etwa, wenn man einen gemeinsamen Haushalt führt. Ein paar Rahmenbedingungen sollten Paare dabei beachten. Von dpa


Sa., 13.05.2017

Ratgeber-Charts «Focus»-Bestseller: Mit Gelassenheit weiter an der Spitze

Stefanie Stahls Ratgeber «Das Kind in dir muss Heimat finden. In drei Schritten zum starken Ich» feiert in dieser Woche einen Wiedereinstieg.

Auf den ersten zehn Plätzen der Ratgeber-Charts hat sich kaum etwas verändert. Die Spitzenposition besetzt noch immer ein frecher Titel. Ein anderes Buch feiert hingegen seinen Wiedereinstieg. Von dpa


Fr., 12.05.2017

Kritik an Finanzplattformen Geldanlage 4.0: Robo-Advisor bieten keine Beratung

Wer Geld anlegen möchte, sollte sich nicht auf Robo-Advisor im Netz verlassen. Laut Verbraucherschützern informieren sie nicht umfassend über die Finanzprodukte.

Einfach ein paar Auswahlkriterien eingeben und schon erhält man passende Finanzprodukte? Das erhoffen sich viele Anleger, die im Internet einen Robo-Advisor nutzen. Doch Verbraucherschützer warnen vor solchen «Online-Beratern». Von dpa


Fr., 12.05.2017

Kaufen, halten, Punkt Warum sich ETFs für Anleger rentieren

Wer mit passiven ETFs in den Dax investiert, erzielt nach etwa 20 Jahren keine negative Rendite mehr. Darauf weist Finanzexperte Dirk Ulbricht hin.

Von Aktien halten sich viele Geldanleger in Deutschland fern. Zu riskant sind vielen solche Wertpapiere - zu Unrecht, wie Experten finden. Die Aktienanlage über passive Indexfonds kann sich lohnen. Von dpa


Fr., 12.05.2017

Umstrittener Kompromiss Verpackungsgesetz: «Mehrweg»-Schilder im Supermarkt

Ab 2019 sollen Schilder im Supermarkt auf Mehrwegflaschen verweisen.

Im Jahr 2011 entschied die Bundesregierung, gelbe Säcke und Tonnen durch Wertstofftonnen zu ersetzen. Aus dem geplanten Wertstoffgesetz wurde nichts, ersatzweise gibt es nun ein Verpackungsgesetz - aber niemand ist so richtig zufrieden damit. Warum? Von dpa


1826 - 1850 von 1878 Beiträgen