Mi., 30.08.2017

Steuer-Rat Nießbrauch statt Unterhalt - So können Eltern Steuern sparen

Wer ein Grundstück oder eine Immobilie vermietet, muss die Einkünfte versteuern. Wird dem studierenden Kind ein Nießbrauch eingeräumt, fallen weniger Steuern an.

Einkünfte aus Vermietung müssen in der Regel versteuert werden. Jedoch können die Steuern geringer ausfallen, wenn der Nutznießer noch in der Ausbildung ist. Eltern können den Vorteil nutzen. Von dpa

Di., 29.08.2017

Umfrage zu Finanz-Start-ups Verbraucher trauen bei Apps eher Banken als FinTechs

Mal eben schauen, wie die Aktien stehen? Mit Finanz-Apps kein Problem. Doch viele Kunden trauen solchen Angeboten nur, wenn sie von ihrer Bank kommen.

Seit einigen Jahren halten moderne Technologien auch in der Finanzwelt Einzug. Doch noch zeigen sich die Verbraucher zurückhaltend - zumindest wenn die Angebote von jungen FinTech-Unternehmen kommen. Von dpa


Di., 29.08.2017

Geldgeschäfte von Zuhause Online-Banking für Mehrheit inzwischen selbstverständlich

Den Kontostand abrufen oder eine Überweisung tätigen - alle Bankgeschäfte können mittlerweile bequem im Internet erledigt werden.

Geldgeschäfte im Internet sind bequem: kein Gang zum Schalter und kein Papierkram. Schon längst nutzen nicht mehr nur junge Menschen die Dienste der Banken im Netz. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Kein Vertrauen in Roboter Angst vorm Digitalen: Deutsche zögern bei Geldanlage im Netz

Online-Banking ist für viele Bankkunden eine Selbstverständlichkeit. Doch um Geld anzulegen, gehen die meisten lieber herkömmliche Wege.

Mit automatisierter Geldanlage wollen junge Finanzfirmen und immer mehr Banken das Sparen im Netz günstiger, bequemer und rentabler machen. Doch die Deutschen halten sich zurück. Sie experimentieren zwar - aber lieber mit altbekannten Geldanlagen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Karte an Lesegerät halten Zahlen per Chip: Händler muss Bezahlvorgang aktiv auslösen

Kontaktloses Bezahlen funktioniert über den in der Karte integrierten Chip. Ein Bezahlvorgang muss aber aktiv ausgelöst werden und kann nicht aus Versehen passieren.

Das Zahlen mit einer Kredit- oder Girokarte ist für viele alltäglich geworden und funktioniert ganz einfach. So einfach, dass man über den Bezahlvorgang oft nicht mehr nachdenkt. Doch kann das kontaktlose Zahlen auch versehentlich ausgelöst werden? Von dpa


Fr., 25.08.2017

Umfrage Verbraucher verstehen Effektivzins oft nicht

Der Effektivzins umfasst neben dem Sollzins für das Immobiliendarlehen auch Nebenkosten wie Versicherungen oder die Eintragung einer Grundschuld.

Den Begriff Effektivzins haben viele schon einmal gehört. Aber nur wenige wissen, dass er dazu dient, die Gesamtkosten einer Immobilienfinanzierung zu überschauen. Das zeigt eine repräsentative Umfrage. Von dpa


Do., 24.08.2017

Nicht vorschnell investieren Börsengeschäfte: Penny Stocks sind riskant

Nicht vorschnell investieren : Börsengeschäfte: Penny Stocks sind riskant

An der Börse können Aktien schnell steigen, aber auch rasch wieder fallen. Anleger sollten daher nicht dem sofortigen Gewinnversprechen folgen, sondern eher Geduld haben. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Wie eklig ist Matratzen-Test? Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf

Wie eklig ist Matratzen-Test? : Ausschluss des Widerrufsrechts bei Internetkauf

Verbraucher können im Internet gekaufte Waren in der Regel innerhalb von 14 Tagen zurückschicken. Doch versiegelte Hygieneartikel sind Ausnahmen. Das Streitobjekt beim Bundesgerichtshof: eine Matratze in Schutzfolie. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Belastungen am Arbeitsplatz Anerkennung der Berufskrankheit trotz Vorerkrankung möglich

Vorerkrankungen schließen die Anerkennung einer Berufserkrankung nicht aus.

Sind Arbeitnehmer jahrelang besonderen Belastungen am Arbeitsplatz ausgesetzt, können Berufskrankheiten auftreten. In bestimmten Fällen werden diese auch dann anerkannt, wenn es Vorerkrankungen gab. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Frage an den Steuerexperten Stromleitung auf Grundstück: Wird Entschädigung versteuert?

Überquert eine Stromleitung das Grundstück, muss dem Besitzer eine Entschädigung gezahlt werden. Ob diese Summe zu versteuern ist, hat noch der BGH zu klären.

Wird über einem Grundstück eine Stromleitung errichtet, mindert das den Grundstückswert. Dem Besitzer steht daher eine Entschädigung zu. Darf das Finanzamt auf die Ausgleichssumme Steuern erheben? Von dpa


Mi., 23.08.2017

Zeit für den Nachwuchs Finanzspritze in der Kinderpause: Tipps für mehr Elterngeld

Eltern können aus dem Elterngeld mehr herausholen. Dafür müssen sie zum Beispiel ihre Steuerklasse rechtzeitig vor der Geburt des Kindes ändern.

Das Elterngeld soll Mütter und Väter unterstützen, die sich um ihre Kinder kümmern. Je nachdem, was im Antrag steht, fällt der Zuschuss höher oder niedriger aus. Mit diesen fünf Tipps holen Eltern mehr raus. Von dpa


Mi., 23.08.2017

Recht einfach Bank wechseln: So kommen Verbraucher zum günstigen Konto

Der Wechsel eines Kontos ist unkomplizierter, als viele Kunden vermuten.

Steigen die Kontogebühren oder wird die Filiale um die Ecke geschlossen, sorgt das für Unzufriedenheit bei den Bankkunden. So mancher denkt dann über einen Wechsel nach. Aber wie funktioniert dieser? Von dpa


Mi., 23.08.2017

Einspruch! Warum es sich lohnt, den Steuerbescheid zu prüfen

Einfach abheften sollten Steuerzahler ihren Steuerbescheid nicht. Oft verbergen sich in dem Dokument Fehler, die sich am Ende auszahlen können.

Irren ist menschlich. Das gilt auch für Finanzbeamte. Steuerzahler sollten deshalb ihren Steuerbescheid nicht einfach abheften. Denn Fehler lassen sich mit einem Einspruch einfach korrigieren. Von dpa


Di., 22.08.2017

Ohne hohe Bankgebühren Es geht auch gratis - Was ein Girokonto kosten darf

Wer sein Geld noch auf einem Gratiskonto verwahren kann, hat gut lachen - die meisten Banken verlangen inzwischen Gebühren von ihren Kunden.

Nichts ist umsonst. Nicht einmal das Geld. Denn Banken verlangen für Konten Gebühren. Doch wie viel Geldinstitute verlangen, ist durchaus unterschiedlich. Ein Test der Stiftung Warentest zeigt: Es gibt noch Gratiskonten. Von dpa


Di., 22.08.2017

Angst vor dem Crash? Bei Aktien kommt es auf die Haltedauer an

Angst vor dem Crash? : Bei Aktien kommt es auf die Haltedauer an

In Aktien zu investieren, ist vielen Menschen zu riskant. Dabei kann es sich durchaus lohnen, zumindest wenn Anleger lange an den Börsenpapieren festgehalten. Von dpa


Mo., 21.08.2017

Stiftung Warentest Geldanlage mit dem Schwarm - Crowdfunding birgt Risiken

Beim Crowdfunding genügt oft schon eine Investition von wenigen Euros. Doch scheitert das finanzierte Projekt, geht das Geld meist verloren.

Mit kleinen Beträgen etwas Großes auf die Beine stellen. Das ist die Idee, die sich hinter dem Begriff Crowdfunding verbirgt. Für Anleger ist das aber nicht ganz ohne Risiko. Von dpa


Mo., 21.08.2017

Konditionen prüfen Wenn die Kreditkarte von Lufthansa oder Ikea kommt

Viele Händler locken mit eigenen Kreditkarten, die Extra-Vorteile bringen sollen. Doch Verbraucherschützer raten, die Konditionen genau zu prüfen.

Immer mehr Händler locken mit eigenen Kreditkarten. Sie versprechen den Kunden dabei Extra-Vorteile vom Tankrabatt bis zum günstigen Kredit. Doch Verbraucherschützer raten zu einer genauen Prüfung der Konditionen vor der Unterschrift. Von dpa


Mo., 21.08.2017

Schneller schuldenfrei Immobilienkredit: Höherer Tilgungssatz rechnet sich

Mit einem höherem Tilgungssatz kann man den Kredit schneller abzahlen und Zinskosten senken.

Der Traum vom Eigenheim ist immer noch sehr verbreitet. Wer ihn in die Realität umzusetzen möchte, benötigt dafür meist einen Immobilienkredit. Eine höhere Tilgungsrate hilft, die Zinskosten zu begrenzen. Von dpa


Sa., 19.08.2017

«Focus»-Bestseller Ratgeber-Charts: Alexandra Reinwarth zurück an der Spitze

Das Buch «Am Arsch vorbei geht auch ein Weg» von Alexandra Reinwarth hat den ersten Platz der Ratgeber-Bestsellerliste zurückerobert.

Sich von lästigen sozialen Verpflichtungen zu befreien, fällt vielen schwer. Alexander Reinwarth schildert in ihrem Buch, wie einfach es geht, und landet damit erneut auf Platz eins. «Das Kind in dir muss Heimat» verhilft Stefanie Stahl zu einem ähnlichen Dauererfolg. Von dpa


Fr., 18.08.2017

Einkommens-Studie Mehrarbeit rentiert sich für Geringverdiener nicht immer

Mehrarbeit lohnt sich für Geringverdiener nicht immer. Einkommenssteuer und Sozialabgaben lassen von dem zusätzlichen Verdienst in vielen Fällen kaum etwas übrig.

Arbeiten Beschäftigte in unteren Einkommensgruppen mehr, bleibt ihnen nicht unbedingt mehr Geld übrig. Im schlimmsten Fall können Sozialabgaben, Transferleistungen und Einkommenssteuern gar zu Verlusten führen. Gutverdienern ergeht es besser. Von dpa


Fr., 18.08.2017

Finanztipp Langsamer Besitzverlust: Risiko kann sich für Sparer lohnen

Für Sparer kann sich das Risiko am Aktienmarkt lohnen. Bild: dpa-infocom

Sparen oder investieren? Das ist eine häufig gestellte Frage für Menschen, die Geld angehäuft haben. Momentan lohnt sich in vielen Fällen eher das Risiko auf dem Aktienmarkt. Von dpa


Do., 17.08.2017

Niedrigzinsphase Gericht weist Klage gegen Höhe von Steuerzinsen ab

Um die hohen Nachzahlungszinsen von 6 Prozent kommen säumige Steuerzahler nicht herum.

Verbraucher müssen immer niedrigere Sparzinsen hinnehmen. Aber die Nachzahlungszinsen bleiben so hoch wie sie sind? Das fand ein Ehepaar ungerecht und erhob Klage. Jetzt haben die Finanzrichter in Münster darüber geurteilt. Von dpa


Do., 17.08.2017

Wichtige Punkte im Überblick Fahrtenbuch von Dienstwagen sorgfältig führen

Ein Fahrtenbuch muss bestimmten Anforderungen gerecht werden. Sonst droht eine pauschale Abrechnung.

Ein Fahrtenbuch kann eine Steuererleichterung bringen. Allerdings muss es dafür ordentlich geführt werden. Welche Punkte zwingend aufgeschrieben werden müssen, ist bei privaten und dienstlichen Fahrten unterschiedlich. Von dpa


Do., 17.08.2017

Gerichtsurteil Geborgtes Geld kann Hartz-IV-Empfängern Probleme bereiten

Bei finanziellen Leihgeschäften sollten Hartz-IV-Empfänger ein Darlehensvertrag aufsetzen, sonst droht der Vorwurf eines Scheingeschäftes.

Achtung Scheingeschäft: Hartz-IV-Empfänger sollten besonderen Wert auf eine vertragliche Absicherung von Geld-Leihgeschäften legen. Wenn keine schriftliche Regelung vorhanden ist, droht im schlimmsten Falle eine Senkung der staatlichen Hilfszahlungen. Von dpa


Mi., 16.08.2017

Außergewöhnliche Belastung? BFH: Scheidungskosten nicht steuerlich absetzbar

Aus und vorbei: Wenn sich Ehepartner scheiden lassen, kostet das Geld. Diese Kosten können sie nicht als außergewöhnliche Belastung geltend machen.

Eine Scheidung ist nicht nur eine emotionale Belastung. Sie kann auch teuer werden, wenn sich beide Seiten vor Gericht streiten. An den Kosten konnte bisher oft das Finanzamt beteiligt werden. Doch dem hat der Bundesfinanzhof nun einen Riegel vorgeschoben. Von dpa


1601 - 1625 von 1835 Beiträgen