Di., 28.11.2017

Keine doppelte Auszahlung Trotz Mehrfachversicherung: Schaden wird nur einmal ersetzt

Verbraucher haben keinen Anspruch auf doppelte Auszahlung der Versicherungsprämie, auch wenn sie mehrfach versichert sind.

Versicherte können immer nur den Ersatz für den tatsächlich entstandenen Schaden verlangen. Bestehen zwei Versicherungen für dieselbe Gefahr, können Verbraucher also nicht zweimal kassieren. Unter Umständen gehen Versicherte sogar komplett leer aus. Von dpa

Mo., 27.11.2017

Einnahmen und Ausgaben Zeit für die Steuer: Am 1. Advent Bilanz ziehen

Einnahmen und Ausgaben: Zeit für die Steuer: Am 1. Advent Bilanz ziehen

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Zeit, Bilanz zu ziehen und bis Silvester die Steuerschuld noch etwas zu minimieren. Freibeträge ausschöpfen, Belege sammeln oder Bescheinigungen bestellen. Das kann eine Menge Geld sparen. Von dpa


Mo., 27.11.2017

Saison für Langfinger Weihnachtsmarkt: So schützt man sich vor Taschendieben

Taschendiebe machen im Gewühle der Vorweihnachtszeit oft leichte Beute.

Vorsicht auf dem Weihnachtsmarkt: Dort können Taschendiebe unterwegs sein. So können Verbraucher vorsorgen und nach einem Diebstahl reagieren. Von dpa


Sa., 25.11.2017

«Focus»-Bestseller Charts der Ratgeberbücher: Thermomix-Rezepte auf Platz zwei

Die Lieblingsrezepte von Manuela und Joelle Herzfeld landen gleich auf dem zweiten Platz der Bestsellerliste.

Manuela und Joёlle Herzfeld treffen mit ihren Thermomix-Rezepte-Buch den Nerv vieler Food-Fans. Die Bloggerinnen steigen neu in die Bestsellerliste ein und finden sich auf dem zweiten Platz wieder. Ebenfalls neu in den Charts ist das Rückenbuch von Dietrich Grönemeyer. Von dpa


Fr., 24.11.2017

Finanzen Überschuldung mit einfachen Mitteln vermeiden

Konsumenten auf der ganzen Welt verschulden sich, um Konsumgüter zu kaufen, Weltreisen zu finanzieren oder den neuen Traumwagen zu erwerben. In den meisten Fällen werden die Darlehen auch fristgemäß zurückgezahlt, sodass der einzige Nachteil der Finanzierung die zu zahlenden Zinsen waren.


Fr., 24.11.2017

Aktuelle Studie EZB: Deutsche sind Bargeldkönige der Eurozone

Die Deutschen zahlen gerne mit Bargeld.

Bei Münzen und Scheinen in der Tasche liegen die Deutschen in Europa ganz vorne. Doch nicht nur die Bundesbürger hängen am Cash. Bargeld spielt auch sonst eine weit größere Rolle als oft angenommen. Von dpa


Fr., 24.11.2017

Wechseln oder verzichten Beitragserhöhung in PKV: Drei Tipps gegen steigende Kosten

Auch 2018 ist mit Beitragserhöhungen in der privaten Krankenversicherung zu rechnen. Es gibt drei Möglichkeiten, sie zu umgehen.

Wer privat krankenversichert ist, kennt das: Versicherungen heben immer wieder die Beiträge an. Versicherte sind gegen höhere Kosten aber nicht ganz machtlos. Von dpa


Do., 23.11.2017

Schwarze Schafe erkennen Damit die Hilfe ankommt: Kompass für den Spendendschungel

Spenden sollen dort ankommen, wo sie gebraucht werden. Spender sollten daher auf einige Warnzeichen achten, die unseriöse Organisationen entlarven.

Alle Jahre wieder flattern in der Vorweihnachtszeit Spendenaufrufe ins Haus. Egal, ob Unterstützung für Hurrikanopfer oder die Rettung des Regenwaldes - wer Gutes tun will, ist im Spendendschungel schnell überfordert. Was seriös ist und was nicht. Von dpa


Do., 23.11.2017

Steuerrecht Gewinnmitnahme im Börsenhoch: Was steuerlich zu beachten ist

Bei einer gewinnbringenden Veräußerung von Wertpapieren muss ein Teil des Ertrags versteuert werden.

Oft besteht das Ziel eines Anlegers darin, seine Aktien zum optimalen Zeitpunkt gewinnbringend zu verkaufen. Entsteht bei der Transaktion ein Gewinn, gibt es verschiedene steuerliche Verpflichtungen. Von dpa


Do., 23.11.2017

Unterstützung beim Studium Wann Eltern den Ausbildungsfreibetrag nutzen können

Wenn Eltern ihre Kinder während des Studiums finanziell unterstützen, können sie beim Finanzamt einen Ausbildungsfreibetrag geltend machen.

Das Studium ist finanziell eine schwierige Zeit. Deswegen unterstützen viele Eltern ihre Kinder. Das können sie steuerlich geltend machen - sofern einige Voraussetzungen erfüllt sind. Von dpa


Do., 23.11.2017

Private Zahlungsdienstleister BGH prüft zum Paypal-Käuferschutz: Wie sicher ist der Kunde?

Trotz Paypal-Käuferschutzes müssten die Verkäufer die Möglichkeit haben, im Streitfall den Kaufpreis bei staatlichen Gerichten einzuklagen, entschied der BGH.

Wie viel ist der Käuferschutz beim Online-Bezahldienst Paypal in der Praxis wert? Ein BGH-Urteil stärkt die Rechte des Verkäufers. Der Kunde bleibt aus Sicht der Richter dennoch König. Verbraucherschützer sehen das anders. Von dpa


Do., 23.11.2017

Totenruhe hat Vorrang Umzug von Hinterbliebenen ist kein Grund für Urnenumbettung

Der Umzug von Angehörigen rechtfertigt noch nicht die Umbettung einer Urne. Wichtiger ist der Schutz der Totenruhe. So urteilte Verwaltungsgericht Gelsenkirchen.

Der Schutz der Totenruhe ist ein hohes Gut. Denn die Würde des Menschen wirkt über dessen Tod hinaus. Daher müssen Angehörige wichtige Gründe haben, wenn sie Urnen von Verstorbenen umbetten wollen. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Online-Shopping EU-weite Schnäppchenjagd im Internet wird einfacher

Onlinehändler in der EU dürfen Kunden aus einem anderen EU-Land bald nicht mehr abweisen.

Wer im Internet nach Angeboten sucht, landet dabei gelegentlich bei Anbietern aus dem EU-Ausland. Doch viele von ihnen verkaufen ihre Waren nur innerhalb ihres Landes. Diese Einschränkung soll bald nicht mehr möglich sein. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Begehrtes Spekulationsobjekt Virtuelle Währungen: Taugen Bitcoins als Geldanlage?

Der Bitcoin hat eine steile Karriere hingelegt - innerhalb kurzer Zeit verfielfachte sich der Wert der Krypto-Währung.

Beim Thema Bitcoin gehen die Meinungen auseinander: Virtuelle Währungen sind nur etwas für Zocker, warnen die einen. Andere sehen darin eine neue Anlageklasse. Fest steht: Wer Bitcoins kauft, sollte wissen was er tut. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Verbesserte Verträge Haftpflichtversicherung prüfen: Wann ein Wechsel lohnt

Wer Schäden verursacht, muss auch dafür aufkommen. Mit einer Haftpflichtversicherung hält sich das finanzielle Risiko in Grenzen.

Schon bei kleinen Unfällen können große Schäden entstehen. Spätestens dann freut sich der Verursacher über seine private Haftpflichtversicherung. Doch Versicherte sollten ihren alten Vertrag noch einmal überprüfen. Vielleicht lohnt ein Umstieg. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Urteil der Woche Krankenkasse muss Fußpflegerin bezahlen

Ist eine professionelle Fußpflege aus medizinischen Gründen geboten, muss die Krankenkassen die Kosten übernehmen. Dies entschied das Landessozialgericht Berlin-Potsdam

Die Kosten für eine professionelle Fußpflege müssen Krankenversicherte in der Regel selbst tragen. Allerdings kann es Ausnahmen geben - etwa wenn die Dienstleistung medizinisch notwendig ist. Dies zeigt ein Urteil aus Berlin-Potsdam. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Erbrechts-Tipp Streichungen im Testament sind nicht immer wirksam

Sollen Erben gestrichen werden, sollte der Erblasser dafür einen Zeugen haben oder neue Erben benennen.

Ein Erblasser kann seine Meinung ändern. Er kann Erben aus seinem Testament streichen. Damit das anerkannt wird, sollte er einen Zeugen haben. Das zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichtes Düsseldorf. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Ausgaben für den Job Neue Grenze für geringwertige Wirtschaftsgüter ab 2018

Ab 2018 können beruflich genutzte Gegenstände bis zu einem Nettobetrag von 800 Euro im Jahr des Kaufs steuerlich geltend gemacht werden.

Anschaffungen für den Job können von der Einkommenssteuer abgezogen werden. Doch oft nicht sofort in vollem Umfang. Noch liegt die jährliche Grenze bei 410 Euro. Mit dem Jahreswechsel erhalten Steuerzahler etwas mehr Spielraum. Von dpa


Mi., 22.11.2017

Recht einfach So prüfen Riester-Sparer die Höhe des Mindesteigenbeitrags

In den Genuss der maximalen Riester-Förderung kommt nur, wer den Mindesteigenbeitrag zahlt.

Wer die volle Riester-Zulage erhalten möchte, muss einen Mindesteigenbetrag einzahlen. Abhängig ist dieser von den sozialversicherungspflichtigen Einkünften. Riester-Sparer prüfen am besten vor dem Jahreswechsel, ob die Angaben noch stimmen. Von dpa


Di., 21.11.2017

Ausgaben vor dem Fest Deutsche planen für Weihnachtsgeschenke 465 Euro ein

Laut Umfrage planen die Deutschen, durchschnittlich 465 Euro für Weihnachtsgeschenke auszugeben.

Bis Weihnachten ist es noch knapp einen Monat hin. Viele Deutsche fangen schon jetzt an, sich nach Geschenken umzuschauen. Eine Umfrage zeigt, wie viel Geld sie dafür im Schnitt ausgeben möchten und welche Produkte ganz oben auf ihrer Liste stehen. Von dpa


Mo., 20.11.2017

Umfrage Wohneigentum verliert als Sparmotiv an Attraktivität

Deutsche sind weniger bereit, für Wohneigentum zu sparen. Das liegt an den hohen Immobilienpreisen.

Der Traum vom Eigenheim regte bisher viele Bundesbürger zum Sparen an. Doch offenbar hat sich daran etwas geändert. Laut einer Umfrage geht es den meisten nun um die Altersvorsorge. Von dpa


Mo., 20.11.2017

Außergewöhnliche Belastung Bündelung von Gesundheitskosten bringt Steuervorteil

Für Gesundheitskosten können Steuerzahler eine außergewöhnliche Belastung geltend machen, wenn die Ausgaben nicht mehr zumutbar sind. Das gilt auch bei einer Bündelung der Kosten.

Eine neue Brille muss her? Dann kann es sich lohnen zusammenzurechnen, wie viel man in einem Jahr schon für die Gesundheit ausgegeben haben. Denn das Finanzamt beteiligt sich erst ab einer gewissen Grenze an den Kosten. Von dpa


Fr., 17.11.2017

Tipps für die Steuererklärung Mit Spenden Steuern sparen: Einfacher Nachweis bis 200 Euro

Wer Geld spendet, sollte immer einen Einzahlungsbeleg oder eine Quittung der Spende für die Steuererklärung aufbewahren.

Das Geschäft mit Mitleid und Hilfsbereitschaft boomt. Etwa sieben Milliarden Euro spenden die Deutschen pro Jahr und tun damit auch etwas für den eigenen Geldbeutel. Denn Spenden lassen sich steuerlich absetzen. Wie viel Aufwand das ist, hängt von der Spendenhöhe ab. Von dpa


Fr., 17.11.2017

Gute Anlagestrategie Fonds mit Schwerpunkt Deutschland brachten gute Rendite

Wer in Deutschland-Fonds investiert hat, kann sich über eine gute Rendite freuen.

Mit Aktienfonds können Sparer ihre Geld gut vermehren. Vorausgesetzt, sie setzen auf das richtige Pferd. Der Bundesverband deutscher Banken hat einmal nachgerechnet, welche Fonds in den letzten drei Jahrzehnten besonders erfolgreich waren. Von dpa


Do., 16.11.2017

Nachlassgericht Wo man ein Testament sicher verwahrt

Wohin mit dem Testament? Ein Nachlassgericht bewahrt das Testament sicher auf.

Ist das Testament verfasst, stellt sich die Frage: Wohin damit? Die amtliche Verwahrung bei einem Nachlassgericht kostet Geld, sie garantiert aber auch eine sichere Verwahrung. Von dpa


1476 - 1500 von 1889 Beiträgen