Di., 21.05.2019

Fristen einhalten Hausaufbahrung gibt Zeit für den Abschied von Verstorbenen

Eine Hausaufbahrung ermöglicht es Angehörigen von Verstorbenen, sich Zeit zum Verabschieden zu nehmen.

Sich von einem geliebten Menschen verabschieden zu können, das braucht für viele Zeit. Eine Hausaufbahrung macht es möglich, einen Verstorbenen noch eine Weile daheim zu belassen. Von dpa

Mo., 20.05.2019

Streiche und Slapstick Was Kinder in den Medien lustig finden

Wenn Kinder TV-Serien oder YouTube-Clips schauen, wollen sie meist etwas zum Lachen haben. Bei älteren Kindern kommen vor allem Slapstick und Wortwitz gut an.

YouTube-Videos zu gucken, gehört längst zur Lieblingsbeschäftigung von Kindern. Am besten kommen die Clips natürlich an, wenn es lustig zugeht. Doch worüber lachen die jungen Zuschauer eigentlich am meisten? Von dpa


Fr., 17.05.2019

Positive Wut Warum klare Ansagen gegen Frust in der Erziehung helfen

Eltern sollten in Konflikten mit Kleinkindern nicht nur nachsichtig sein.

Streit in der Familie - das will keiner. Doch manchmal gibt es Situationen, in denen Eltern erst wütend und dann laut werden. Warum Wut auch eine Chance sein kann - und wie Eltern verhindern, dass sich Frust anstaut. Von dpa


Fr., 17.05.2019

Erziehungs-Tipp Eigener Fernseher fürs Kind - ab wann?

Eltern legen mit ihrem Kind am besten feste Zeiten für die Nutzung des TV-Gerätes fest.

Filme, Serien und Computerspiele sind ein beliebter Zeitvertreib unter Kindern und Jugendlichen. Doch muss es gleich ein eigenes Fernsehgerät sein? Und wie begrenzen Eltern die Dauer des Konsums? Von dpa


Fr., 17.05.2019

Ein Hobby finden Welcher Wassersport passt zu meinem Kind?

Nach zehn bis zwölf Kursstunden für Anfänger in einer Wassersportschule beherrschen Schüler in der Regel die Basics des Segelns.

Vom Ufer aus sieht es so easy aus: Einfach aufs Brett stellen und los geht es mit dem Paddeln. Oder mit dem Surfen. Bevor Kinder solche Sportarten lernen, sollten sie aber schwimmen und tauchen können. Und alt genug müssen sie auch sein. Von dpa


Fr., 17.05.2019

Der Sozialdienst hilft Die Pflege nach dem Klinik-Aufenthalt sicherstellen

Pflegebedürftige haben in der Klinik ein Recht auf Anschlussversorgung. Sie werden erst entlassen, wenn fest steht, wie sie im Anschluss betreut werden.

Für Senioren und ihre Angehörigen ist es eine schwere Zeit: Während eines Krankenhausaufenthalts wird klar, dass ohne Hilfe der Alltag nicht mehr zu bewältigen ist. Für die Organisation der Pflege gibt es dann Unterstützung. Von dpa


Fr., 17.05.2019

Schorle und Schläfchen So kommen Senioren gut durch den Sommer

Wohlverdiente Pause: Den Schlaf sollten Senioren am Sommer am besten verteilen - auf die Nacht und den Nachmittag.

Eine Jahreszeit zum Fürchten? Gerade für Ältere ist der Sommer nicht ganz ungefährlich. Mit ein paar Tipps bleiben Senioren aber locker auf der Sonnenseite. Allen voran: viel Wasser, viel Creme - und eine Siesta. Von dpa


Fr., 17.05.2019

Belastungsprobe für Paare Wenn der Kinderwunsch nicht in Erfüllung geht

Wenn der Schwangerschaftstest nicht positiv ist, drückt die Enttäuschung auf die Stimmung des Paares.

Viele Paare wünschen sich verzweifelt ein Kind. Manchmal gibt es organische Gründe, manchmal weiß niemand so recht, warum es nicht klappt. Eins haben alle Paare gemeinsam: Sie müssen gemeinsam durch eine schwere Zeit. Wie hält man dieser Belastungsprobe stand? Von dpa


Do., 16.05.2019

Entspannt reden So besprechen Paare die Aufgabenverteilung im Haushalt

Wie spricht man es am besten an, wenn man mit der Mitarbeit des Partners im Haushalt unzufrieden ist?

Bad putzen, Müll rausbringen, Spülmaschine einräumen: Aufgaben im Haushalt führen in Beziehungen immer wieder zu Streit. Das muss aber gar nicht sein. Differenzen lassen sich auch auf entspannte Weise aus dem Weg räumen. Von dpa


Mi., 15.05.2019

Nur noch knapp die Hälfte Immer weniger Menschen in Deutschland leben in einer Familie

Im Jahr 2017 lag der Anteil der Familien mit einem Elternteil bei 16 Prozent.

Was ist eine Familie? Definiert man sie als Eltern-Kind-Gemeinschaft, dann hat ihre Bedeutung in den letzten Jahren nachgelassen, wie Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. Von dpa


Di., 14.05.2019

Mehr bewegen, weniger rauchen So lässt sich Demenz vorbeugen

Als Präventionsmaßnahme gegen Demenz empfiehlt die WHO viel Bewegung.

50 Millionen Menschen weltweit sind demenzkrank - und in den nächsten Jahren werden es wohl noch viele mehr. Die WHO hat nun erstmals Leitlinien vorgelegt und damit die Staaten zu Maßnahmen aufgefordert. Aber auch jeder Einzelne kann vorbeugen. Von dpa


Di., 14.05.2019

Blauer Engel Diese Windeln schonen Kind und Umwelt

Schätzungsweise kommen zehn Millionen Windeln in Deutschland täglich in den Müll. Das Umweltzeichen Blauer Engel stellt sicher, dass der Zellstoff der Windeln aus nachhaltig wirtschaftenden Betrieben stammt.

Klar, Windeln sollen vor allem eines: Das Kind trocken halten. Doch viele Eltern wollen auch, dass das Hygieneprodukt keine Schadstoffe enthält und die Umwelt wenig belastet. Woran kann man das erkennen? Von dpa


Mo., 13.05.2019

Viele Hobbys und Reisen Mit geistiger Fitness und neuen Freunden gegen Alzheimer

Wanderwege erkunden oder Reisen: Neue Eindrücke sammeln und kleine Lernaufgaben bewältigen, das hält den Geist auf Trab.

Mit dem Alter erhöht sich das Risiko, an Alzheimer zu erkranken. Deshalb gilt es, den Geist mit neuen Anregungen und kleinen Lernaufgaben fit zu halten. Auch vor Vereinsamung sollten sich ältere Menschen schützen. Von dpa


Fr., 10.05.2019

Sport und Entspannung Pflegende brauchen von Anfang an Unterstützung

Oft merken Pflegende nicht, dass sie ihre eigenen Bedürfnisse nach und nach aus dem Blick verlieren.

Die Pflege eines Demenzpatienten ist eine große Herausforderung. Damit Pflegende nicht psychisch erkranken, sollten sie von Beginn an kurze Auszeiten für sich einplanen - und für Unterstützung sorgen. Von dpa


Fr., 10.05.2019

Erziehungs-Tipp Was tun, wenn das Kind das erste Mal betrunken heim kommt?

Kommt das Kind betrunken nach Hause, sollten Eltern das klärende Gespräch am besten für den nächsten Tag ansetzen. Vorher ist der Nachwuchs dazu nicht in der Lage.

Kommt das Kind zum ersten Mal sturzbetrunken nach Hause, sind viele Eltern entsetzt und reagieren emotional. Doch ruhiges, überlegtes Handeln ist in dieser Situation der bessere Ratgeber. Von dpa


Fr., 10.05.2019

Krümel-Beziehungen Manchmal ist es besser, sich einfach zu trennen

Dauer-Streit, Ärger über das Verhalten des Partners oder nebeneinander her leben: Es gibt viele Gründe, eine schlechte Beziehung zu beenden.

Wer zu lange in einer schlechten Beziehung bleibt, verpasst so manches Glück. Zwar ist die Angst vor dem Absprung meist groß, doch sicher ist: Dauerhaft geht es nach einer Trennung keinem schlecht. Von dpa


Do., 09.05.2019

Wichtige Anhaltspunkte Wie erkenne ich einen guten Pflegedienst?

Pflege geht nur im Team.

Wenn man einen Angehörigen in der Familie pflegt, kommt oft Hilfe von Pflegediensten dazu. Wie erkenne ich, ob diese professionell arbeiten? Dafür gibt es einige Anhaltspunkte zur Überprüfung: Von dpa


Mi., 08.05.2019

Vorsichtsmaßnahme Waschmittelkapseln für Kinderhände unerreichbar machen

Kein sicherer Ort: Waschmittel sollten außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahrt werden. 

Kleinkinder nehmen üblicherweise alles in den Mund. So entdecken sie die Welt um sich herum. Damit Wasch- und Reinigungsmittel nicht in ihre Hände gelangen, sollten die Produkte an einem sicheren Ort gelagert werden. Von dpa


Mi., 08.05.2019

Chatten, posten, kommentieren Machen soziale Medien Jugendliche unzufriedener?

Kein Grund zur Sorge: Facebook und Co. haben offenbar nur wenig Einfluss darauf, wie glücklich Jugendliche sind.

Ein Leben ohne WhatsApp, Instagram und Co ist für die meisten Schüler in Deutschland wohl kaum noch vorstellbar. Viele Eltern sehen das mit Sorge. Welchen Einfluss haben die Sozialen Medien auf die Zufriedenheit der jungen Nutzer? Von dpa


Di., 07.05.2019

Studie Nur jede dritte Schule ist durchgängig mit WLAN ausgestattet

Ein Tablet liegt in einem Klassenzimmer.

In vielen deutschen Klassenzimmern können Lehrer kein Internet einsetzen. Oft müssen die Schüler auch ihre eigenen Geräte mitbringen, wenn der Unterricht digital sein soll. Von dpa


Mo., 06.05.2019

Geduld statt Druck Mit Töpfchen-Training nicht zu früh beginnen

Die Kleinen bilden die notwendigen physischen und kognitiven Fähigkeiten zur Windelentwöhnung erst mit dem 18. bis 24. Lebensmonat aus. Vorher ist das Toilettentraining daher nicht sinnvoll.

Bis es der Nachwuchs alleine aufs Töpfchen schafft, ist viel Übung und Geduld nötig. Zu früh sollte mit dem Training nicht begonnen werden. So bereiten Eltern die Kleinen spielerisch auf den Toilettengang vor: Von dpa


Sa., 04.05.2019

Zentrum der Macht Hier lernen Jedi-Fans den Kampf mit Lichtschwertern

Die Mitglieder der Jedi Academy stehen mit ihren Lichtschwertern in der Turnhalle der ehemaligen Schule in Loibling.

Sie vereinen Kampfsport mit Schaukampf und einer kräftigen Prise Fantasy - die Schüler der Jedi Academy in Bayern trainieren Lichtschwertkampf. Natürlich nicht mit echten Laserwaffen, aber mit viel Leidenschaft. Von dpa


Fr., 03.05.2019

Schwitzen und rechnen Warum in Bremen Schüler im Unterricht strampeln

Seit rund zwei Jahren nutzt die Oberschule an der Ronzelenstraße Ergometer im Klassenzimmer. Klassenlehrer Dirk Baumgartner ist überzeugt, dass die Schüler darauf besser arbeiten können.

Still sitzen fällt vielen Jugendlichen schwer. Eine Bremer Oberschule nutzt deshalb Ergometer im Klassenzimmer - zum Beispiel während der Mathestunden. Das Bewegungsangebot kam so gut an, dass es inzwischen zusätzlich noch ein Laufband gibt. Von dpa


Fr., 03.05.2019

Erziehungs-Tipp Wenn Eltern das Tattoo bei ihrem Kind ablehnen

Erziehungs-Tipp: Wenn Eltern das Tattoo bei ihrem Kind ablehnen

Für den Jugendlichen ist das Tattoo ein lange gehegter Wunsch, für die Eltern eine unverständliche Marotte. Sollten sie die Körpermodifikation dennoch gestatten? Von dpa


Fr., 03.05.2019

Das Monster im Schrank Wie mit Ängsten von Kindern umgehen?

Die Angst vor Dunkelheit und dem Monster im Schrank mag für andere nicht nachvollziehbar sein, aber die Angst des Kindes ist reell. Manchmal kann dagegen ein Nachtlicht helfen.

Gerade noch war alles gut, und plötzlich will das Kind nicht mehr schlafen. Es hat Angst vor Monstern unterm Bett oder im Schrank. Soll man nun erklären, dass es die gar nicht gibt? Oder schon mal das «Anti-Monster-Spray» rausholen, dass die Ängste gleich mitbekämpft? Von dpa


101 - 125 von 2988 Beiträgen