Anhänger und Co.
E-Autos selten als Zugmaschine geeignet

Mit dem Elektroauto den schweren Anhänger oder den Campingwagen ziehen? Meist ist das nicht möglich. Die Hersteller nennen oft keine zulässigen Lasten - und auch ein weiteres wichtiges Detail fehlt.

Mittwoch, 07.10.2020, 17:11 Uhr aktualisiert: 07.10.2020, 17:16 Uhr
Mit dem Elektroauto den schweren Campingwagen ziehen? Dafür kommen laut Experten nur wenige Modelle in Frage.
Mit dem Elektroauto den schweren Campingwagen ziehen? Dafür kommen laut Experten nur wenige Modelle in Frage. Foto: Christophe Gateau

Berlin (dpa/tmn) - Nur wenige Elektroautos sind laut einem Medienbericht als Zugmaschine für Wohnwagen und Anhänger geeignet. Kaum ein Hersteller bietet demnach für sie überhaupt eine Anhängerkupplung an, auch zulässige Achslasten werden selten genannt. Das berichtet das Magazin «Auto, Motor und Sport».

Selbst für Modelle wie Hyundai Kona Elektro, Kia e-Niro, Nissan Leaf, Mazda MX-30 und VW ID.3 machen die Hersteller laut dem Bericht keine Angaben zu Anhänge- und Stützlasten. VW habe jedoch für den ID.3 inzwischen eine Anhängerkupplung für eine geringe Stützlast, zum Beispiel Fahrradträger, neu im Angebot.

Nur zehn Elektromodelle kommen laut Bericht überhaupt als Zugfahrzeug in Frage. Und mit nur vier davon könnten große Wohnwagen und Pferdeanhänger gezogen werden: Stärkstes Elektro-SUV sei das Tesla Model X, dahinter liegen Audi e-tron, Audi e-tron Sportback und Mercedes EQC. Mittelgroße Wohnwagen könnten zum Beispiel der Polestar 2 und der Volvo XC40 ziehen.

Als Grund dafür, warum so wenige E-Autos für Anhänger freigegeben werden, nennt das Magazin den deutlich erhöhten Stromverbrauch und die entsprechend verkürzten Reichweiten.

© dpa-infocom, dpa:201007-99-861553/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7621889?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114686%2F
Nachrichten-Ticker