Auto
Fahrverbote und Klimadiskussion - Empfehlungen für den Kauf eines Autos

Beim Kauf eines neuen oder gebrauchten Autos sollten die Klimadiskussionen und die damit verbundenen Fahrverbote für Dieselfahrzeuge berücksichtigt werden. Diese wurden bereits in mehreren deutschen Städten verhängt.

Sonntag, 01.09.2019, 13:39 Uhr
Auto: Fahrverbote und Klimadiskussion - Empfehlungen für den Kauf eines Autos
Foto: Colourbox.de

Nutzung von Dieselfahrzeugen nur noch eingeschränkt möglich

Die Diskussion über den Klimawandel ist ebenso aktuell wie die  Dieselfahrverbote, die in immer mehr deutschen Städten verhängt werden. Beim Kauf eines neuen Autos oder eines Gebrauchtwagens spielt die Emission eine große Rolle. Immer mehr Kunden sind bereit, in ein Elektrofahrzeug oder  in ein Modell mit Hybrid-Antrieb zu investieren . Moderne Dieselfahrzeuge erfüllen zwar die strengen Normen der Klasse 6. Bislang ist jedoch nicht klar, ob die Fahrverbote auch dahingehend ausgeweitet werden. Somit sind Fahrzeuge mit Benzinmotor sehr nachgefragt. Bislang gibt es keine Gesetzgebung, die auch den Betrieb dieser Autos einschränkt.

Informationen über die Emissionsklassen einholen

Wenn Sie den Kauf eines neuen Autos oder eines Gebrauchtwagens planen, ist es empfehlenswert, sich über die Emissionsklassen zu informieren. Dies gilt insbesondere für den Kauf eines Dieselfahrzeuges. Beim Kauf von einem Gebrauchtwagen, der eine geringere Norm als Euro 6 erfüllt, sollten sich der Käufer bewusst sein, dass vor allem in größeren Städten und Ballungszentren Fahrverbote gelten können. Diese betreffen jedoch nur einzelne Straßenabschnitte, sodass eine Umfahrung in der Regel problemlos möglich ist. Gilt die Einschränkung an der eigenen Adresse oder betrifft sie den Arbeitsweg, stellt der Kauf eines Elektrofahrzeugs oder eines Benziners die beste Alternative dar.

Elektrofahrzeuge und die Einschränkungen im Betrieb

Elektrofahrzeuge benötigen zur Aufladung eine Steckdose, die mit Starkstrom betrieben wird. In größeren Städten, aber auch auf Firmenparkplätzen und in Parkhäusern sind diese Steckdosen bereits vorhanden. Doch dies betrifft überwiegend größere Städte oder Ballungszentren. In ländlichen Gebieten wird es schwierig, das Fahrzeug in einer angemessenen Zeit nachzuladen. Vor dem Kauf eines Elektrofahrzeugs sollte daher geprüft werden, ob in der Nähe eine dauerhafte Lademöglichkeit zur Verfügung steht. Auch die im Vergleich zu den Verbrennungsmotoren geringere Reichweite sollte in jedem Fall Berücksichtigung finden.

Hybridfahrzeuge als Alternative

Eine sehr gute Alternative zum Elektrofahrzeug und zu den Autos mit klassischem Verbrennungsmotor stellen Hybridfahrzeuge dar. Dabei handelt es sich um Autos, die sowohl einen Elektromotor als auch einen Verbrennungsmotor an Bord haben. In der Regel handelt es sich hier um Benzinmotoren. Der Fahrer kann in der Stadt auf Elektrobetrieb umschalten und so emissionsarm und sparsam fahren. Für längere Strecken wird der Verbrennungsmotor genutzt. Ein weiterer Vorteil ist, dass diese Fahrzeuge keine Ladestation benötigen. Sie werden während der Fahrt mit dem Verbrennungsmotor nachgeladen.

Finanzierung eines neuen Fahrzeugs

Sowohl Neuwagen als auch Gebrauchtwagen können von einer Bank finanziert werden. Dabei wird zwischen einer Vollfinanzierung, einer Ballonfinanzierung und einer Finanzierung mit Anzahlung unterschieden.
Bei einer Vollfinanzierung und einer Ballonfinanzierung braucht keine Anzahlung geleistet zu werden. Während die Raten bei der Vollfinanzierung in gleichen Teilen über die gesamte Laufzeit verteilt werden, bleibt bei der Ballonfinanzierung eine Schlussrate übrig. Diese kann nach Abschluss der Finanzierung in einem Betrag bezahlt oder in eine weitere Ratenzahlung aufgeteilt werden. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es auch möglich, das Fahrzeug zurückzugeben. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6844669?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114686%2F
Nachrichten-Ticker