Modell-Update
Renault verpasst dem Zoe mehr Reichweite und neuen Innenraum

Kleine Auffrischung gefällig? Renaults Stromer Zoe bekommt eine Rundumerneuerung. Das wirkt sich vor allem auf Design, Innenraum und Batterie aus. Die wichtigsten Infos in Kürze:

Dienstag, 18.06.2019, 12:57 Uhr aktualisiert: 18.06.2019, 13:02 Uhr
Der neue Renault Zoe kommt serienmäßig mit LED-Scheinwerfern, stärker konturierter Haube und größerer Raute. Viel wichtiger dürfte vielen Käufern aber die gewachsene Akkukapazität sein.
Der neue Renault Zoe kommt serienmäßig mit LED-Scheinwerfern, stärker konturierter Haube und größerer Raute. Viel wichtiger dürfte vielen Käufern aber die gewachsene Akkukapazität sein. Foto: Renault

Paris (dpa/tmn) - Der Renault Zoe bekommt ein gründliches Update: Zum Jahreswechsel wollen die Franzosen ihr kompaktes Elektroauto mit aufgefrischtem Design, neuem Innenraum und einer größeren Batterie in den Handel bringen.

Von außen ist der Zoe vor allem an einem neuen Bug mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern, stärker konturierter Haube und größerer Raute zu erkennen. Innen gibt es nun höherwertige Materialien und ein neues Cockpit mit digitalen Instrumenten und einen großen Touchscreen für das Infotainment. Die wichtigste Änderung gilt aber dem Lithium-Ionen-Akku im Wagenboden.

Dessen Kapazität wächst dem Hersteller zufolge um rund 25 Prozent und liegt nun bei 52 kWh. Damit soll der Zoe auf eine WLTP-Reichweite von 390 Kilometern kommen. Parallel wird aber auch der alte Akku mit 40 kWh weiter angeboten.

Außerdem bekommt der Zoe einen neuen Motor mit 100 kW/136 PS und 245 Nm, der bessere Fahrleistungen ermöglichen soll: Den Sprint von 0 auf 100 km/h soll der Zoe jetzt in weniger als zehn Sekunden schaffen. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 140 km/h angehoben worden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6703283?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1114685%2F1114686%2F
Nachrichten-Ticker