Emissionsfreies Fahren
Bentley stellt Elektro-Studie EXP10 6e vor

Ein Bentley ohne Verbrennmotor - das ist ein Novum in der Geschichte des britischen Autoherstellers. Die Roadster-Studie EXP10 6e, die gerade auf dem Genfer Autosalon präsentiert wird, soll daher einen Anfang machen.

Mittwoch, 08.03.2017, 13:53 Uhr

Für Bentley unüblich: Die Studie EXP10 6e wird elektrisch angetrieben. Ob das Auto jedoch jemals gebaut wird, ist noch offen.
Für Bentley unüblich: Die Studie EXP10 6e wird elektrisch angetrieben. Ob das Auto jedoch jemals gebaut wird, ist noch offen. Foto: Thomas Geiger

Genf (dpa/tmn) - Bentley lässt auf dem Genfer Salon (Publikumstage 9. bis 19. März) einen Versuchsballon für ein geplantes Elektro-Auto steigen. Dort haben die Briten die Roadster-Studie EXP10 6e enthüllt, die erstmals in der Unternehmensgeschichte ohne Verbrenner fährt.

Angetrieben wird der offene Zweisitzer stattdessen von einem aus Lithium-Ionen-Zellen gespeisten Elektromotor. Zwar macht Bentley zu Motor- und Fahrleistungen keine Angaben. Doch allein der Blick auf den Tacho des Akku-Autos ist vielversprechend: Er reicht bis 200 Meilen pro Stunde - umgerechnet rund 360 km/h. Weder für den Roadster selbst noch für den elektrischen Triebstrang gibt es aber eine Serienentscheidung. Doch einen ersten Schritt in Richtung emissionsfreies Fahren machen die Briten im nächsten Jahr: Dann kommt der Geländewagen Bentayga erstmals als Plug-in-Hybrid.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4689480?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F1110655%2F1114685%2F1114686%2F
Nachrichten-Ticker