Unfälle
Feuerwehr zieht kalbende Kuh aus Fluss

Goch (dpa/lnw) - In einer dramatischen Rettungsaktion haben 28 Feuerwehrleute eine kalbende Kuh aus dem Fluss Niers in Goch geborgen. Die Kuh habe völlig erschöpft, aber noch lebend am Montagabend an Land gezogen werden können, sagte ein Sprecher der Feuerwehr Goch am Dienstag. Später wurde das Tier jedoch eingeschläfert. Das Kälbchen war bereits während der Rettung im Mutterleib verendet.

Dienstag, 04.05.2021, 13:58 Uhr aktualisiert: 04.05.2021, 14:12 Uhr

Spaziergänger hatten die Kuh in dem Flussabschnitt direkt an der niederländischen Grenze entdeckt. Das zu einer Herde auf der niederländischen Seite gehörende Tier sei vermutlich beim Trinken in die Niers gerutscht und von der Strömung abgetrieben worden, so die Feuerwehr. Anwohner hatten den Einsatzkräften ein Schlauchboot zur Verfügung gestellt, so dass die schon extrem geschwächte Kuh mit Schläuchen und Seilen am flacheren Ufer gesichert werden konnte. Ein Landwirt unter den Einsatzkräften hatte das Muttertier nach der Rettung versorgt.

© dpa-infocom, dpa:210504-99-458759/3

https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7948489?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker