Sport
Berlin hofft für Finals 2021 auf Zuschauer

Berlin (dpa) - Die Finals 2021 werden zumindest in Berlin möglicherweise nicht vor komplett leeren Rängen ausgetragen, in Nordrhein-Westfalen aber wohl schon. «Wenn Zuschauer kommen, dann sicher weniger als bisher. Wir werden keine vollen Stadien sehen. Aber ich bin schon optimistisch, dass Zuschauer kommen können», sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) am Montag.

Montag, 03.05.2021, 09:41 Uhr aktualisiert: 03.05.2021, 09:52 Uhr

Abstands- und Hygiene-Regeln seien sicher zu beachten, zudem sei davon auszugehen, dass Zuschauer einen negativen Corona-Test vorlegen müssen, so Müller: «Aber wir schauen schon raus aus der Pandemie. Wir kommen voran. Und wir hatten schon in allen Bundesländern Modellversuche.»

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) stellte dagegen in einer Mitteilung klar: «Alle Wettbewerbe der Finals 2021 finden wegen der Corona-Pandemie unter strengen Hygieneauflagen und ohne Publikum vor Ort statt.» Man werde aber «weiterhin hart dafür arbeiten, dass es schon bald wieder möglich ist, den Menschen bei diesem wichtigen Thema eine Perspektive geben zu können.»

Die Finals sollen erstmals an vier Tagen vom 3. bis 6. Juni in Berlin und der Metropolregion Rhein-Ruhr mit den Städten Bochum, Dortmund, Duisburg und Balve ausgetragen werden. Die deutschen Meisterschaften der Leichtathletik finden im Rahmen der Finals in Braunschweig statt.

Insgesamt werden 18 Sportarten ihre Titelkämpfe unter dem Finals-Dach veranstalten und 140 deutsche Meister ermitteln. ARD und ZDF werden darüber mehr als 25 Stunden in den Hauptprogrammen der beiden Sender berichten. Wegen der Pandemie mussten die Finals 2020 abgesagt werden. Erstmals wurden die Finals 2019 an zwei Tagen ausgetragen.

© dpa-infocom, dpa:210503-99-445412/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7946867?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker