Gesundheit
Britische Virus-Variante in Düsseldorf erstmals rückläufig

Düsseldorf (dpa/lnw) - Der Anteil der ansteckenderen britischen Variante des Coronavirus ist in Düsseldorf erstmals seit ihrer Erfassung rückläufig. Nach zuletzt 49 Prozent betrug er am Mittwoch nur noch 40,5 Prozent bei den Neuinfektionen, wie eine Sprecherin der Stadtverwaltung auf Anfrage mitteilte.

Mittwoch, 03.03.2021, 17:29 Uhr aktualisiert: 03.03.2021, 17:40 Uhr
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch.
Eine FFP2-Maske liegt auf einem Tisch. Foto: Daniel Karmann

In der Landeshauptstadt hatte eine mit dieser Variante infizierte Arzthelferin für Aufregung gesorgt. Sie hatte trotz Symptomen weiter gearbeitet und war mit bis zu 600 Personen in Kontakt gekommen.

Außerdem soll sie dabei ihre Schutzmaske nicht durchgängig getragen haben. Die Stadt bestätigte, dass von den Kontaktpersonen einige positiv auf das Virus getestet wurden. Es sei aber unklar, ob sie sich tatsächlich bei der Arzthelferin angesteckt haben.

© dpa-infocom, dpa:210303-99-674192/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7848330?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker