Kriminalität
Brutaler Überfall auf Ehepaar in Selm: Verdächtiger tot

Selm (dpa/lnw) - Zwei Jahre nach dem brutalen Überfall auf ein älteres Ehepaar in Selm haben die Ermittler einen Durchbruch erzielt. Nachdem sie den Fall im vergangenen August in der ZDF-Sendung «Aktenzeichen XY ...ungelöst» noch einmal aufgerollt hatten, erhielten sie einen Tipp, wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Donnerstag in Dortmund berichteten.

Donnerstag, 04.02.2021, 18:32 Uhr aktualisiert: 04.02.2021, 18:42 Uhr
ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio für «Aktenzeichen XY ... ungelöst».
ZDF-Moderator Rudi Cerne im Studio für «Aktenzeichen XY ... ungelöst». Foto: Sina Schuldt

Eine Frau glaubte, zwei damals 34 und 36 Jahre alte Brüder auf den Phantombildern wiedererkannt zu haben. Nun kam heraus: Eine DNA-Spur vom Tatort passt tatsächlich zu einem der Männer.

Dennoch müssen die Ermittlungen gegen ihn eingestellt werden, denn der 34-jährige Verdächtige war ein Jahr später bei einem missglückten Raubüberfall auf einen Juwelier im niedersächsischen Celle von diesem erschossen worden. Die «Ruhr Nachrichten» hatten zuerst berichtet.

Am 14. November 2019 waren zwei Täter als Postboten bei dem Ehepaar in Selm bei Dortmund eingedrungen und hatten den 62 Jahre alten Mann und seine 63 Jahre alte Ehefrau gefesselt und geknebelt. Mit Bargeld waren sie entkommen.

Zehn Monate später war der weitere Raubüberfall auf den Juwelier in Celle am 14. September 2020 missglückt. Der Juwelier erschoss einen der Männer und verletzte den anderen schwer. Gegen den überlebenden 36-Jährigen, der wegen der Tat in Celle hinter Gittern sitzt, wird nun auch wegen des Überfalls in Selm ermittelt.

© dpa-infocom, dpa:210204-99-305999/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7800881?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker