Fußball
Greuther Fürth verschenkt Heimsieg gegen Paderborn

Ein sehenswerter Flugkopfball von Sebastian Ernst genügt Greuther Fürth nicht zum Erfolg gegen Paderborn. Elf Punkte sind einfach zu wenig für ein Zweitliga-Spitzenteam.

Freitag, 15.01.2021, 20:50 Uhr aktualisiert: 15.01.2021, 21:22 Uhr
Die Fürther Jamie Leweling (l-r), Sebastian Ernst und Hans Nunoo Sarpei stehen nach dem Abpfiff auf dem Platz.
Die Fürther Jamie Leweling (l-r), Sebastian Ernst und Hans Nunoo Sarpei stehen nach dem Abpfiff auf dem Platz. Foto: Daniel Karmann

Fürth (dpa/lby) - Nach einem Festival der vergebenen Torchancen hat die SpVgg Greuther Fürth im Aufstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga zwei wertvolle Punkte gegen den SC Paderborn verschenkt. Die Franken mussten sich am Freitagabend im Ronhof mit einem 1:1 (1:1) begnügen und verpassten zum Auftakt des 16. Spieltags den Sprung auf einen Aufstiegsplatz.

Nur elf Punkte im eigenen Stadion sind einfach zu wenig für ein Topteam. Sebastian Ernst brachte das Team von Trainer Stefan Leitl mit seinem fünften Saisontor frühzeitig in Führung (8. Minute). Chris Führich glich für die Ostwestfalen aus (24.).

«Wir hatten viele Torchancen. Wir waren 90 Minuten dominant», kommentierte Fürths Außenverteidiger David Raum, der im Sommer in die Bundesliga zur TSG 1899 Hoffenheim wechseln wird, bei Sky.

Die Fürther demonstrierten immer wieder, dass sie richtig gut Fußball spielen können. Das war nicht nur beim zielstrebigen Angriff zum 1:0 mit dem Flugkopfball von Ernst nach einer präzisen Flanke von David Raum der Fall. Kapitän Branimir Hrgota hätte schnell erhöhen können (13.), scheiterte aber wie auch später Anton Stach an Paderborns Torwart Leopold Zingerle (31.). Paul Seguin schoss kraftvoll aus der Distanz an die Latte (43.).

Die Gäste profitierten bei ihrem 1:1 von einem Fehlpass von Hrgota. Sven Michel bediente Führich, der sein siebtes Saisontor erzielte. Nach der Pause ging der Fürther Chancenwucher weiter: Hrgota vergab mit dem Kopf (54.), Havard Nielsen traf den Pfosten (57.), Ernst (65.) scheiterte an Zingerle. Am Ende vergab der eingewechselte Svante Ingelsson sogar noch den Auswärtssieg für Paderborn (85.). Der Joker konnte Fürths Schlussmann Sascha Burchert nicht überwinden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7768913?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker