Wirtschaft
Pinkwart: «Öffentliche Hetzjagd auf Tönnies beenden»

Düsseldorf (dpa/lnw) - NRW-Wirtschaftsminister Andreas Pinkwart (FDP) hat sich hinter den Fleischunternehmer Clemens Tönnies gestellt. «Wir sollten die öffentliche Hetzjagd auf das Unternehmen und den Unternehmer Tönnies beenden», sagte Pinkwart der «Rheinischen Post» (Freitag). Der Minister ergänzte: «Die Branche insgesamt kann nicht so weiter arbeiten wie bisher und auch aus dem Umgang mit der Corona-Krise müssen klare Schlussfolgerungen gezogen werden. Dies hat Herr Tönnies eingeräumt, und er stellt sich seiner Verantwortung.»

Freitag, 03.07.2020, 09:24 Uhr aktualisiert: 03.07.2020, 09:32 Uhr
Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht.
Andreas Pinkwart (FDP), Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen, spricht. Foto: Marcel Kusch

Im Stammwerk des Tönnies-Fleischkonzerns in Rheda-Wiedenbrück hatten sich im Juni weit mehr als 1000 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Der betroffene Kreis Gütersloh unterliegt noch immer einem sogenannten Lockdown, um das Infektionsgeschehen zu begrenzen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7478778?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker