Kriminalität
Streit mit mehreren Schüssen: Mutmaßlicher Täter stellt sich

Ahlen (dpa/lnw) - Nach einem Streit in Ahlen im Kreis Warendorf mit vier Beteiligten und mehreren Schüssen hat sich ein Tatverdächtiger der Polizei gestellt. Der 18-jährige mutmaßliche Schütze befinde sich nun in Untersuchungshaft, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Der junge Mann, nach dem gesucht worden war, sei am Dienstag in Begleitung eines Rechtsanwalts zur Polizei gegangen. Er habe sich nicht geäußert. Zudem sei der Verbleib der Waffe noch ungeklärt.

Mittwoch, 01.07.2020, 15:56 Uhr aktualisiert: 01.07.2020, 16:02 Uhr
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet.
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei leuchtet. Foto: Stefan Puchner

Am Sonntagabend war es zu einem Streit zwischen dem mutmaßlichen Schützen, zwei weiteren jungen Männern (19, 23) und einem 50-Jährigen gekommen. Der 18-Jährige Ahlener soll im Verlauf des Streits zwei Mal in die Luft und mindestens einmal auf das Auto des 50-Jährigen geschossen haben, der zu dem Zeitpunkt auch im Auto saß. «Das Projektil durchschlug den Kotflügel und blieb im Auto stecken», hieß es.

Zudem habe der 50-Jährige durch einen Angriff mit dem Knauf eines Messers eine leichte Kopfverletzung erlitten. Nach derzeitigem Ermittlungsstand könnte Geld der Auslöser der Streits gewesen sein, welches der 50-Jährige von dem Tatverdächtigen gefordert haben soll.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7476441?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Liveticker: Die aktuellen Nachrichten zur Corona-Entwicklung im Münsterland
Nachrichten-Ticker