Fußball
Nationalspieler Reus: «Müssen Vorbilder sein»

Dortmund (dpa) - Nationalspieler Marco Reus sieht die Profis nach der Entscheidung zur Fortsetzung der Bundesliga-Saison in der Pflicht. «Mit dieser Chance müssen wir alle verantwortungsbewusst umgehen. Wir Profifußballer sind Menschen wie alle anderen auch, wir sind genauso wenig perfekt, aber wir sollten schon wissen, dass man jetzt noch intensiver als sonst auf uns schaut. Und das ist auch vollkommen in Ordnung so», sagte der Mannschaftskapitän von Borussia Dortmund am Donnerstag der Deutschen Presse-Agentur.

Donnerstag, 07.05.2020, 17:08 Uhr aktualisiert: 07.05.2020, 17:22 Uhr
Dortmunds Marco Reus.
Dortmunds Marco Reus. Foto: Tom Weller

Reus verwies auf die in dieser Woche beschlossenen ersten Lockerungen in der Corona-Krise für Kinder und Jugendliche im Freizeit- und Vereinssport: «Vor allem auch für sie müssen wir nun, wenn es um Hygiene-Maßnahmen geht, Vorbilder sein. Abstands- und Hygiene-Regeln sind uns beim BVB ohnehin seit vielen Wochen in Fleisch und Blut übergegangen.» Zuletzt hatte ein Video von Salomon Kalou für Unmut gesorgt, das den leichtsinnigen Umgang des Hertha-Profis und einigen Mitspielern mit den strengen Hygieneregeln offenbarte.

Angesichts des von der Deutschen Fußball Liga (DFL) vorgelegten und von der Politik abgesegneten Sicherheitskonzepts hält Reus die gesundheitlichen Risiken im Spiel- und Trainingsbetrieb für überschaubar: «Garantien für Gesundheit gibt es nie, natürlich auch nicht bei uns. Doch die Wahrscheinlichkeit, dass aufgrund der Maßnahmen und Testungen Gesunde mit Gesunden arbeiten, ist bei uns - wenn man das sachlich betrachtet - echt hoch. Als Sportler, aber auch als Familienvater, fühle ich mich in diesem Konzept gut aufgehoben und sehe deshalb keinen Grund, meinem Job nicht nachgehen zu können.»

Trotz des durch die Corona-Krise bedingten Verzichts auf Zuschauer überwiegt beim 30 Jahre alten Offensivspieler die Vorfreude. «Das schmerzt gerade uns beim BVB, der ja berühmt für seine Fans und die Atmosphäre ist. Ich hoffe trotzdem, dass wir vielen Menschen mit guten Spielen in schwierigen Zeiten eine kleine Freude bereiten können. Wir werden jedenfalls alles dafür geben.»

Ob er beim Liga-Wiederbeginn am 16. Mai dabei ist, ließ Reus offen. «Ich hoffe, dass ich der Mannschaft nach meiner Verletzung bald wieder helfen kann», sagte er gut eine Woche vor dem Revierderby gegen den FC Schalke 04. Sein letztes Spiel hat er beim Aus seines Teams im DFB-Pokal Anfang Februar in Bremen bestritten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7400089?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker