Kriminalität
Geldautomat gesprengt: Rund 80 000 Euro Schaden

Rheda-Wiedenbrück/Köln (dpa/lnw) - Unbekannte Täter haben in der Nacht zu Freitag in Rheda-Wiedenbrück einen Geldautomaten gesprengt und dabei einen Schaden von rund 80 000 Euro verursacht. Wie die Polizei berichtete, wurden die Beamten am Freitagmorgen zu einem Parkplatz eines Einkaufszentrums am Kaiserforst gerufen. Anwohner hatten dort zuvor einen Knall gehört. Nach Angaben der Polizei wurde der Geldautomat in einem Pavillon offenbar mit Gas gesprengt.

Freitag, 01.05.2020, 16:28 Uhr aktualisiert: 01.05.2020, 16:42 Uhr
Ein eingeschaltetes Blaulicht leuchtet auf einer Polizeistreife.
Ein eingeschaltetes Blaulicht leuchtet auf einer Polizeistreife. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Durch die Explosion seien der Pavillon vollständig zerstört und ein Auto beschädigt worden. Bei der anschließenden Fahndung nach den Tätern setzte die Polizei auch einen Hubschrauber ein, konnte die Täter allerdings zunächst nicht ermitteln. Verletzt wurde niemand. Wie viel Geld gestohlen wurde, war am Freitag noch nicht klar.

In Köln versuchten Unbekannte in der Nacht zum Freitag ebenfalls einen Geldautomaten zu sprengen. Nach Angaben der Polizei hatten Anwohner den Notruf gewählt, weil sie an einer Bankfiliale im Ortsteil Holweide ein Scheibenklirren gehört hatten. Zwei Täter seien mit Kabeln und Gasflaschen aus dem SB-Raum der Filiale gerannt, ein Dritter habe in einem Auto gewartet. Das Trio flüchtete ohne Beute.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7392348?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker