Landtag
Laumann: Verdoppelung der Infektionen verlangsamt sich

Düsseldorf (dpa/lnw) - Die Corona-Infektionszahlen verdoppeln sich in Nordrhein-Westfalen etwas langsamer. «Es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung», sagte Laumann, er hoffe aber auf eine weitere Verlangsamung der Virusverbreitung.

Freitag, 03.04.2020, 12:54 Uhr aktualisiert: 03.04.2020, 13:09 Uhr
Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben in der Hand.
Eine wissenschaftliche Mitarbeiterin hält Coronavirus-Testproben in der Hand. Foto: Peter Steffen

Am Freitag habe der für die Eindämmung des Virus wichtige Zeitraum der Verdoppelung bei 9,4 Tagen gelegen, sagte NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf. Am Dienstag seien es noch 8,9 Tage gewesen. «Es geht auf jeden Fall in die richtige Richtung», sagte Laumann. Wenn es in dem aktuellen Tempo mit dem Anstieg der Corona-Infektionen weitergehe, gebe es aber Ende April 136 000 Infizierte in NRW. Wenn man aber zum Beispiel auf eine Verdoppelung alle 12 Tage käme, wären es etwa 85 000 Corona-Infizierte. Er hoffe auf Verdoppelungszeitraum von 12 bis 15 Tagen.

Aktuell lägen 599 Corona-Infizierte auf Intensivstationen der NRW-Krankenhäuser. Rund 480 von ihnen müssten beatmet werden. Das Problem sei, dass man genug Beatmungsgeräte haben müsse.

Laumann sprach sich zugleich für das Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes aus, wie es auch das Robert-Koch-Institut (RKI) jetzt empfehle. Damit könne man zwar nicht verhindern, selbst infiziert zu werden. Die Maske grenze aber die Infektion Anderer ein. Laumann bezeichnete das als «vernünftige Maßnahme».

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355940?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker