Kriminalität
Streit um Toilettenpapier-Regeln: Kunden in Gewahrsam

Köln (dpa/lnw) - Ein alkoholisierte Drogeriemarkt-Kunde (49) ist nach einem Streit um Toilettenpapier-Kaufregeln in Polizeigewahrsam genommen worden. Ein Sicherheitsmitarbeiter der Drogerie hatte zunächst die Beamten gerufen, wie die Polizei am Dienstag berichtete. Der 49-Jährige habe sich lautstark darüber beschwert, dass in dem Geschäft vor dem Hintergrund der Corona-Krise nur eine Packung Toilettenpapier je Haushalt verkauft wird. Den Drogeriemarkt im Stadtteil Nippes habe er nicht verlassen wollen, so die Beamten.

Dienstag, 31.03.2020, 15:46 Uhr aktualisiert: 31.03.2020, 15:52 Uhr
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht.
Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht. Foto: Carsten Rehder

Dennoch sei es den Polizisten bei dem Vorfall am Montagabend zunächst gelungen den Streit zu schlicht. Obwohl der 49-Jährige einen Platzverweis erhalten habe, sei er eine knappe Stunde später erneut in den Laden gegangen, um den Streit fortzuführen. «Auch die Polizisten kamen wieder: Sie fuhren den offenbar alkoholisierten Mann zur Durchsetzung des Platzverweises für einige Stunden in den Polizeigewahrsam», berichteten die Beamten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7351082?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker