Energie
Weniger Heizkosten durch milden Winter: Kritik an Preisen

Essen (dpa) - Der milde Winter hat das Heizen mit Gas billiger gemacht. Nach Berechnungen des Energiekonzerns Eon können Haushalte deshalb in dieser Heizperiode bis zu 100 Euro sparen. Dabei fallen die Einsparungen regional unterschiedlich aus. In Norddeutschland muss eine Familie, die mit Erdgas heizt, demnach durchschnittlich rund 100 Euro weniger ausgeben. In Süddeutschland fielen die Einsparungen wegen der niedrigeren Temperaturen mit 80 Euro etwas geringer aus. Etwa jede zweite Wohnung in Deutschland wird mit Gas beheizt.

Sonntag, 01.03.2020, 09:44 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 09:52 Uhr
Eine Heizung mit aufgedrehtem Heizungsthermostat in einer Wohnung.
Eine Heizung mit aufgedrehtem Heizungsthermostat in einer Wohnung. Foto: Jens Büttner

Vom Beginn der Heizperiode im Oktober bis Ende Februar war es in Deutschland Eon zufolge insgesamt 1,9 Grad wärmer als im Mittel der vergangenen zehn Jahre. Besonders warm sei es im Februar gewesen, da die Temperatur knapp vier Grad über dem Durchschnitt gelegen haben.

Verbraucherschützer kritisieren, dass die Gasversorger ihre gesunkenen Einkaufspreise bislang nicht an die Kunden weitergeben hätten. «Seit Herbst 2018 sinken die Beschaffungspreise für Gas», sagte der Energieexperte der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen, Udo Sieverding. Bei den Haushalten komme das aber nicht an.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7302973?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker