Unternehmen
Gerresheimer profitiert von Pharma- und Kosmetikbranche

Düsseldorf (dpa) - Der Spezialverpackungshersteller Gerresheimer hat im Geschäftsjahr 2018/2019 (per Ende November) von einer weiterhin hohen Nachfrage von Pharma- und Kosmetikunternehmen nach Glasbehältern für Medikamente und Flakons profitiert. Auch die Geschäfte mit Spritzen liefen gut. Der währungsbereinigte Umsatz stieg um 2,4 Prozent auf 1,4 Milliarden Euro, wie der MDax-Konzern am Mittwoch in Düsseldorf bei der Vorlage der Jahresbilanz mitteilte.

Mittwoch, 19.02.2020, 09:02 Uhr aktualisiert: 19.02.2020, 09:12 Uhr
Ein Glaskolben mit dem Schriftzug von Gerresheimer.
Ein Glaskolben mit dem Schriftzug von Gerresheimer. Foto: David Ebener

Allerdings stiegen die Erlöse ohne die Sondereffekte aus einem von Sanofi unerwartet gekündigten Projekt zur Entwicklung einer Mikropumpe zur Diabetes-Behandlung lediglich um 0,5 Prozent, das Wachstum war demnach gering. Das bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) legte um 0,7 Prozent auf 293 Millionen Euro zu. Damit lag das Unternehmen leicht über den Erwartungen der Analysten. Konzernchef Dietmar Siemssen zeigte sich mit der Bilanz zufrieden.

Für das laufende neue Geschäftsjahr 2019/2020 peilt Gerresheimer ein Umsatzwachstum im mittleren einstelligen Prozentbereich an. Die bereinigte Ebitda-Marge soll rund 21 Prozent betragen.

Die Aktionäre sollen eine Dividende von 1,20 Euro je Aktie erhalten nach 1,15 Euro ein Jahr zuvor.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7272127?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker