Einzelhandel
Real-Beschäftigte demonstrieren vor Metro-Hauptversammlung

Düsseldorf (dpa) - Hunderte Beschäftigte der vor der Zerschlagung stehenden Supermarktkette Real haben vor der Hauptversammlung des Mutterkonzerns Metro für eine Absicherung ihrer Arbeitsplätze und ihrer Löhne demonstriert. Die Beschäftigen skandierten: «Wir sind hier, wir sind laut, weil ihr uns die Zukunft klaut» und forderten auf Transparenten «Wir wollen in sichere Hände».

Freitag, 14.02.2020, 10:35 Uhr aktualisiert: 14.02.2020, 10:42 Uhr
Mitarbeiter der Supermarktkette Real demonstrieren vor Beginn der Hauptversammlung der Metro.
Mitarbeiter der Supermarktkette Real demonstrieren vor Beginn der Hauptversammlung der Metro. Foto: Rolf Vennenbernd

Der Düsseldorfer Handelskonzern Metro will sich künftig ganz auf sein Großhandelsgeschäft konzentrieren und deshalb Real verkaufen. Nach Angaben von Metro-Chef Olaf Koch hat das Unternehmen inzwischen eine «kommerzielle Einigung über den Verkauf» mit dem Finanzinvestor SCP erzielt, unterschrieben ist der Vertrag aber offenbar noch nicht.

Nach dem Verkauf soll die Supermarktkette mit aktuell rund 34 000 Beschäftigen zerschlagen werden. Zwar wollen die Käufer einen Kern von 50 Real-Märkten für mindestens 24 Monate weiter betreiben. Der größte Teil der Filialen soll jedoch an andere Händler wie Edeka oder Kaufland verkauft werden. Rund 30 Filialen sollen geschlossen werden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7259225?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker