Freizeit
Wassersportbranche profitiert vom Trend zu größeren Booten

Düsseldorf (dpa) - Der Trend zu großen und luxuriösen Jachten beschert den deutschen Bootsbauern weiter gute Umsätze. Bei kleineren Motorbooten habe sich der Boom der vergangenen Jahre aber etwas abgeschwächt, sagte Jürgen Tracht vom Bundesverband Wassersportwirtschaft anlässlich der Wassersportmesse boot (18. bis 26.1) am Donnerstag in Düsseldorf. Im vergangenen Jahr sei der Umsatz mit Produkten und Dienstleistungen rund um den Wassersport um etwa 3 Prozent auf 2,16 Milliarden Euro gestiegen. Auch für 2020 seien die Perspektive positiv.

Donnerstag, 09.01.2020, 13:37 Uhr aktualisiert: 09.01.2020, 13:42 Uhr
Die Motorjacht Azimut 72 F wird zur Messehalle in Düsseldorf transportiert.
Die Motorjacht Azimut 72 F wird zur Messehalle in Düsseldorf transportiert. Foto: Marius Becker

Besonders wichtig für die deutschen Bootsbauer sei der Export, sagte Tracht. Etwa 80 Prozent der in Deutschland gebauten Jachten würden ins Ausland verkauft. «Ohne das Auslandsgeschäft könnte kein Bootsbauer existieren», betonte er. Auch beim Export hätten die großen Segelboote und Motorjachten deutlich zugelegt, während es bei kleineren Schiffen im vergangenen Jahr Rückgänge gegeben habe. Dies zeige sich auch daran, dass der Durchschnittswert der exportierten Boote im ersten Halbjahr 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um rund 20 Prozent auf rund 33 500 Euro gestiegen sei.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7179708?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker