Kriminalität
Überfalle in Duisburg: Tatverdächtige zumeist minderjährig

Duisburg (dpa/lnw) - Eine Gruppe von 15 Jugendlichen und drei Erwachsenen soll seit Anfang Oktober in Duisburg neun Überfälle auf Lottoannahmestellen, Trinkhallen und Kioske begangen haben. Die Polizei durchsuchte am Mittwoch zwölf Wohnungen in mehreren Stadtteilen. Die Ermittler stellten unter anderem Handys, Schreckschusswaffen und Messer sicher. Gefunden wurde außerdem Kleidung, die die Verdächtigen bei Taten getragen haben sollen. Alle Verdächtigen seien um die 18 Jahre alt, sagte eine Polizeisprecherin. Alle seien Deutsche. Die Taten sollen sie in wechselnder Besetzung begangen haben. An den Durchsuchungen waren auch Beamte einer Einsatzhundertschaft sowie zwei Hunde beteiligt. Festgenommen wurde niemand. Die Ermittlungen dauern an.

Mittwoch, 08.01.2020, 15:46 Uhr aktualisiert: 08.01.2020, 15:52 Uhr
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens.
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. Foto: Friso Gentsch
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7178826?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker