Explosionen
Schreck in der Silvesternacht: Explosion in Wohnhaus

Die Böllerei ebbt gerade ab, da reißt um ein Uhr morgens eine Explosion Hausbewohner in Ibbenbüren aus dem Schlaf. Ein Mieter wird schwer verletzt.

Mittwoch, 01.01.2020, 18:58 Uhr aktualisiert: 01.01.2020, 19:12 Uhr
Feuerwehrleute stehen für Löscharbeiten nach einer Explosion vor einem Wohnhaus.
Feuerwehrleute stehen für Löscharbeiten nach einer Explosion vor einem Wohnhaus. Foto: -

Ibbenbüren (dpa/lnw) - Bei einer Explosion in einem Wohnhaus im Münsterland ist in der Silvesternacht ein Mieter schwer verletzt worden. Am Neujahrstag war den Ermittlern zufolge zunächst noch unklar, ob der 49-Jährige die Detonation in Ibbenbüren vorsätzlich herbeigeführt hat. Polizei und Staatsanwaltschaft halten auch ein Unglück für denkbar. Der 49-Jährige wurde in eine Spezialklinik gebracht. Auch eine Frau aus dem Haus kam bei der Explosion zu Schaden, wie die ermittelnden Behörden am Mittwoch mitteilten.

«Weitere Bewohner des Hauses berichten, dass sie durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen wurden», erläuterte laut Mitteilung der Leiter der Mordkommission, Ulrich Bux. «Danach seien sie ohne zu überlegen sofort aus dem Haus geflüchtet. Auf der Straße haben sie dann den schwer verletzten 49-jährigen Mieter der Kellerwohnung liegen sehen.»

Die Feuerwehr hatte am Morgen berichtet, die Wucht der Explosion sei so gewaltig gewesen, dass sich die Wände des Hauses nach außen wölbten. Was genau sie ausgelöst hatte, stand weiterhin noch nicht fest. Eine Mordkommission ermittelt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7165167?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker