Unfälle
Tanken ohne Führerschein: Anzeige gegen Mitarbeiter und Chef

Paderborn (dpa/lnw) - Wer ohne Führerschein tanken fährt, sollte nicht mit der Warnblinkanlage auf sich aufmerksam machen: Diese Lektion hat ein 22-Jähriger in Paderborn lernen müssen. Mit leuchtenden Warnblinkern fuhr der Mann in der vergangenen Woche mit einem Radlader zur Tankstelle, wie die Polizei am Donnerstag mitteilte - auf Anweisung seines Chefs, wie sich bei einer Befragung herausstellte. Eine Polizeistreife hielt ihn an und stellte fest, dass der Mann gar keinen Führerschein besaß. Seine Entschuldigung: Der Chef hätte ihm aufgetragen, den Radlader zum Tanken zu fahren. Beide erwartet nun ein Strafverfahren.

Donnerstag, 17.10.2019, 17:26 Uhr aktualisiert: 17.10.2019, 17:32 Uhr

Weshalb er die Leuchten eingeschaltet hatte, wusste der Fahrer nach Angaben der Polizei selbst nicht so genau. Wann man die Warnblinkanlage anschalten solle, sei in der Straßenverkehrsordnung geregelt, erklärte die Polizei in ihrer Mitteilung - etwa beim Anfahren an einen Stau oder bei langsamen Geschwindigkeiten. «Das Tankenfahren ohne Führerschein steht nicht drin», hieß es.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7006676?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker