Handel
Real-Verkauf: Metro und Redos verlängern Exklusivgespräche

Düsseldorf (dpa) - Der Düsseldorfer Metro-Konzern und der Immobilieninvestor Redos wollen noch länger exklusiv über die Übernahme der Supermarktkette Real verhandeln. Ein Metro-Sprecher bestätigte am Donnerstag auf Anfrage, dass die exklusiven Gespräche über Juli hinaus fortgesetzt würden. Zuvor hatte die «Wirtschaftswoche» unter Berufung auf Sprecher beider Unternehmen darüber berichtet.

Donnerstag, 18.07.2019, 20:06 Uhr aktualisiert: 18.07.2019, 20:12 Uhr
Der Eingang zu einem METRO Markt.
Der Eingang zu einem METRO Markt. Foto: Ina Fassbender

Der Metro-Sprecher sagte, das Grundsätzliche der geplanten Transaktion sei geklärt. «Wir sind schon in den Details», fügte er hinzu. Dabei gehe es um die Aufteilung der rund 280 Real-Märkte. Ein Teil solle im Zuge des Geschäfts mit Redos an andere Unternehmen aus der Handelsbranche abgegeben werden. Dabei müsse man darauf achten, dies so zu tun, dass das Kartellamt der Aufteilung zustimme. Ziel sei es, den Verkauf bis zum Ende des Metro-Geschäftsjahres am 30. September abzuschließen.

Metro und Redos hatten sich Anfang Mai auf exklusive Gespräche über einen Kauf von Real verständigt. Die Vereinbarung sieht vor, dass Real an ein von Redos geführtes Konsortium veräußert werden soll. Metro würde demnach zunächst am operativen Geschäft von Real mit 24,9 Prozent beteiligt bleiben. Die Kette Real hat etwa 34 000 Mitarbeiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6788972?categorypath=%2F2%2F62%2F798625%2F819389%2F
Nachrichten-Ticker